Dezember 2006

 
Preis: € 4,00
 
» Erscheinungsdatum: 12/2006 » NATUR & HEILEN abonnieren

THEMEN

BEWUSST-SEIN - Vollende deine Geburt!

Jeden, der sich authentisch auf den spirituellen Weg begibt, erwartet eine zweite Geburt - die Neugeburt, die mit der vollen Entfaltung des Wesens einhergeht, das wir von Anfang an waren, das aber bis zur vollständigen Entwicklung aller von Geburt an mitgegebenen Gaben verschleiert geblieben ist. Willigis Jäger, Benediktinerpater und Zen-Meister, richtet in seinem Buch "Das Leben endet nie" sein Augenmerk auf die wesentlichen Fragen des Lebens.



SANFTE MEDIZIN - Vom Herzen durch die Hände zum Herzen Über die Macht der Berührung und deren Seelenheilwirkung

Streicheln und liebevolles Berühren sind im heutigen schnelllebigen Alltag eine viel zu seltene Zuwendung. Streicheleinheiten sind nicht nur Balsam für den Körper, sondern auch für die Seele. Für Groß und Klein. Plötzlich wird dem Menschen bewusst, was er so sehr vermisst: Dass sich ihm jemand von Herzen zuwendet, ihm sanft die Wange streichelt, über den Kopf streichelt und ihm liebevoll seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt.



FRAUENHEILKUNDE - Weibliche Rhythmen sanft harmonisieren mit Pflanzenhormonen

Frauen sind rhythmische Wesen. Sie sind anders oder zumindest offensichtlicher als die meisten Männer Schwankungen des seelischen und oft auch körperlichen Wohlbefindens ausgesetzt. Die Schwankungen, die einerseits mit einer gewissen Anpassungsfähigkeit verbunden sind, können aber auf der anderen Seite lästig sein, und - wie der Menstruationszyklus oder die Wechseljahre - mit wirklichen Beschwerden einhergehen. Ein großer Teil dieser Beschwerden kann mit hormonellen Ungleichgewichten oder zeitweiligen Schwankungen der Hormonspiegel in Verbindung gebracht werden, aber auch mit Stress oder Unzumutbarkeiten im täglichen Leben. Der Artikel beschreibt die Rolle der Hormone Östrogen und Progesteron in den verschiedenen Lebensphasen einer Frau und stellt hormonell wirksame Heilpflanzen vor.



INTERVIEW - Das horchende Herz Interview mit David Steindl-Rast

Der aus Österreich stammende und in den USA lebende Benediktinermönch David Steindl-Rast ist einer der großen Weisheitslehrer unserer Zeit. "Jeder ist ein Mystiker", sagt er. Spiritualität hat ihren Ort mitten im Alltag, Meditation und Engagement gehen zusammen. Er ist ein Grenzgänger, der zwischen scheinbaren Gegensätzen wie Glaube und Naturwissenschaft, Alltag und Religion, Christlichem und Nichtchristlichem eine Brücke schlägt. Zwei Schlüsselworte kennzeichnen seine spirituelle Botschaft: die Achtsamkeit des Herzens und die Dankbarkeit. Die Erfüllung bedarf nur der Öffnung des Herzens, d. h. der Aufmerksamkeit des ganzen Menschen. So bedeutet beten für ihn nicht Worte zu sprechen, sondern zu "horchen", denn "Gott spricht täglich 24 Stunden zu uns, während wir auf andere Offenbarungen warten" (Steindl-Rast). Dankbarkeit ist das zweite Schlüsselwort Steindl-Rasts. Nicht das Glücklichsein führt zur Dankbarkeit, sondern das Dankbarsein führt zum Glücklichsein. Im Juli 2006 wurde David Steindl-Rast 80 Jahre alt. Zu diesen Anlass sprach Roland R. Ropers mit ihm.



GESUNDES LEBEN - Schwarzer Holunder: Ein Schatz der Volksmedizin für das ganze Jahr

Es gibt nur wenige Heilpflanzen, die in der Volksmedizin so beliebt sind wie der Holunder. Nicht nur als Heilpflanze, sondern auch als Wohnsitz der beschützenden Hausgötter ist der Holunder seit alters im Volk berühmt gewesen. Im Vordergrund seiner Heilkraft steht seine vorbeugende Wirkung auf Erkältungen und grippale Infekte. Es hat sich auch gezeigt, dass Holunderblüten in hervorragender Weise die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisieren. Deshalb sind sie auch Bestandteil vieler Tees gegen Erkältungskrankheiten. Wer aber das ganze Jahr über zu dem Genuss dieses Geißblattgewächses kommen möchte, kann bereits im Frühling und Frühsommer die Blüten und Beeren ernten und daraus für die kalte Jahreszeit Köstlichkeiten herstellen.



ERNÄHRUNG -Vollwertige Weihnachtsbäckerei Alle Jahre wieder duftet es nach Honig, Nuss und Mandelkern

In Zeiten des Überflusses trägt der alte Brauch der Weihnachtsplätzchen dazu bei, dass die Zahl derer, die im Januar wegen Übergewicht in die Beratungspraxis kommen, sprunghaft ansteigt. Im Weihnachtsgebäck stecken ja jede Menge Kalorien in Form von Fett und Zucker. Es gibt jedoch eine Alternative: "Vollkorn" heißt das Zauberwort. Zugegeben, auch vollwertige Plätzchen können dick machen, wenn man zu viel davon isst. Da sie jedoch etwa doppelt so viele Ballaststoffe wie Weißmehlgebäck aufweisen, sättigen sie schneller. Man isst deshalb automatisch weniger davon. Der höhere Preis für die hochwertigen Zutaten hilft ebenfalls dabei, das Gebäck nur in kleinen Mengen zu genießen.