Multiresistente Keime: Die wirksamsten ätherischen Öle

Der zu häufige und unsachgemäße Einsatz von Antibiotika in Medizin und Tierhaltung führt zu einer rasanten Zunahme multiresistenter Keime. Plötzlich wirken keine Antibiotika mehr. Eine sehr effektive und natürliche Alternative stellen ätherische Öle dar. Alle besitzen antibakterielle Eigenschaften, doch es gibt Spitzenreiter unter ihnen, die gegen bestimmte hartnäckige Bakterien, aber auch Viren und Pilze eingesetzt werden können.

 Dank der Entdeckung des Penicillins Anfang des 20. Jahrhunderts scheinen Infektionskrankheiten bis heute ihren Schrecken verloren zu haben. Doch neben schweren Infektionen, die früher als unheilbar galten, werden heute bereits bei leichten Erkältungskrankheiten vom Hausarzt viel zu häufig und unsachgemäß Antibiotika verschrieben – mit schwerwiegenden Folgen: Die Erregerstämme werden zunehmend unempfindlicher und anpassungsfähiger gegenüber den bekannten Antibiotika-Klassen, sodass sich nun die „aggressivsten“ Vertreter ihrer Art mit der besten Überlebensstrategie durchsetzen und vermehren. So gewinnt die Aussage „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles“ des französichen Mediziners Pierre Jacques Antoine Béchamp (1816–1908) an neuer Aktualität und verlagert die heutige Perspektive.

Der lateinische Begriff Multiresistenz bezeichnet die Widerstandsfähigkeit von Keimen, wie Bakterien und Viren, gegenüber mehreren Antibiotika und Virostatika. Diese Keime werden auch als MRE-Keime bezeichnet (MultiResistenteErreger).

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juniheft 2016 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld