Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages:

  1. Anzeigenabschlüsse sind innerhalb Jahresfrist, gerechnet vom Tage des Erscheinens der ersten Anzeige ab, zu erfüllen. 
  2. Die Gewährung von Nachlass setzt voraus, dass zu Beginn der Insertion ein laut Preisliste nachlassfähiger Abschluss erteilt ist. Text- und Motivwechsel ist möglich.
  3. Bei Auftragserweiterung im Laufe des Jahres wird der sich ergebende Nachlass für die bisher erschienenen Anzeigen nachvergütet, bei Auftragsstornierung erfolgt entsprechende Nachbelastung. Auftragsstornierung ist nur bis zum jeweiligen Anzeigenschlusstermin möglich.
  4. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen wird keine Gewähr übernommen. Textteilanzeigen sind Anzeigen, die maximal mit einer Anzeigenseite an den Text angrenzen. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort "Anzeige" oder in anderer geeigneter Form deutlich kenntlich gemacht. 
  5. Der Verlag behält sich vor, Anzeigen oder Beilagen auch nach erfolgter Auftragserteilung zurückzuweisen, falls die Schriffleitung Widerspruch erhebt. 
  6. Der Verlag gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe der Anzeige. Ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen werden dem Auftraggeber unverzüglich zurückgesandt. Der Auftraggeber ist bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige zu einer Ersatzanzeige berechtigt, es sei denn, dass durch die Mängel der Zweck der Anzeige unerheblich beeinträchtigt wird; fehlerhaft gedruckte Kennziffern beeinträchtigen den Zweck der Anzeige nur unerheblich. Anspruch auf Schadenersatz besteht nicht. 
  7. Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar und werden sie erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Auftraggeber bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche. 
  8. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Abzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt. 
  9. Der Verleger liefert nach Erscheinen der Anzeige mit der Rechnung kostenlos einen Beleg. 
  10. Zahlungsbedingungen: Innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzüge. 
  11. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von 3% über Landeszentralbank-Diskontsatz sowie die Einziehungskosten berechnet; der Verlag kann die Ausführung des Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen. 
  12. Kosten für Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen und für Erstellung von Filmen und Zeichnungen hat der Auftraggeber zu tragen. 
  13. Beanstandungen aller Art sind innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum zu erheben. 
  14. Werbungsmittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungstreibenden an die aktuelle Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden. 
  15. Eine Änderung der Anzeigenpreise gilt ab Inkrafttreten auch für laufende Aufträge, nicht jedoch vor Ablauf von 3 Monaten nach Bekanntgabe. 
  16. Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text-und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn storniert sein sollte, gegen den Verlag erwachsen. Der Verlag ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden. 
  17. Erfüllungsort: München, Gerichtsstand: München