Anthroposophische Ernährung – Nahrungsmittel und ihre Heilkraft

In der Anthroposophie wird die Art und Weise, wie wir uns ernähren, als elementarer Teil einer ganzheitlichen Lebensweise betrachtet. Im Fokus stehen dabei frische und möglichst naturbelassene Nahrungsmittel, die uns mit gesunden Fetten und hochwertigen Eiweißen versorgen – und mit wahren „Edelsteinen“, wie die anthroposophische Ärztin Dr. med. Sabine Schäfer sie nennt: lebensnotwendigen Mineralien, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Pepe Peschel hat sich mit der Ernährungsexpertin über die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährungsweise unterhalten – insbesondere für eine gesunde Nerven- und Hirnfunktion.

 Frau Dr. Schäfer, Sie behandeln und beraten Ihre Patienten nach den Grundsätzen der anthroposophischen Medizin. Was genau bedeutet das?
Die anthroposophische Medizin beinhaltet eine sinnvolle Erweiterung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse durch die Geisteswissenschaften. Denn jeder von uns besteht aus einem komplexen Zusammenspiel der verschiedenen Lebenskräfte. Und gesund sind wir nur dann, wenn Körper, Seele und Geist in einem harmonischen Wechsel zusammenwirken. Andersherum werden wir krank, wenn das Gleichgewicht der Lebenskräfte gestört ist.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Juniheft 2020 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld