Antibiotikum aus der Natur – Gesund mit dem Extrakt der Grapefruitkerne

Die Grapefruit ist mit einem sehr wirkungsvollen Schutzmechanismus ausgestattet, der sie vor der Zersetzung durch Bakterien und vor anderen Keimen bewahrt. Seit einigen Jahren ist diese antimikrobielle Wirkung der Zitrusfrucht für uns verfügbar gemacht worden – Pilze, Viren und Bakterien sollen gegen den Extrakt aus den Kernen der Frucht keine Chance haben.

 Der Entdecker des keimtötenden Extraktes aus den Kernen der Grapefruit (Citrus paradisi) ist der Mediziner Dr. Jacob Harich, der in den 1960er-Jahren im „Herzen des Grapefruitlandes“ – in Florida – seine Faszination für die bitteren Kerne entwickelte. Ihm war aufgefallen, dass die Kerne auf seinem Komposthaufen so gut wie gar nicht zersetzt wurden. Sein Forscherdrang war geweckt: Wie konnte es sein, dass diese weichen und empfindlichen Kerne einen solchen Widerstand gegen Mikroorganismen, wie Fäulnisbakterien oder Schimmelpilze, aufwiesen? Mit zwei weiteren Wissenschaftlern begann er, die Inhaltsstoffe der bitteren Grapefruitkerne genauer zu erforschen. Dazu stellten sie einen Extrakt aus den dicken weißen zu Pulver zermahlenen Grapefruitkernen her.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Aprilheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld