Belebendes zwischen den Jahren: Ein vitaler Neuanfang – Die Quark-Öl-Kur nach Budwig

Als Johanna Budwig in den 1950er-Jahren die Öl-Eiweiß-Kost entwickelte, war sie ihrer Zeit meilenweit voraus. Ihre Entdeckung, eine gestörte Zellatmung mit der Kombination von Leinöl und Quark wieder anzukurbeln, hat mittlerweile weltweit vielen Menschen bei der Wiederherstellung ihrer Gesundheit geholfen. Heute wird eine Ernährung, die sich an die Öl-Eiweiß-Kost anlehnt, selbst für Leistungssportler empfohlen.

 Es ist 1908. Die Welt ist im Aufbruch, Revolutionen beginnen. Es ist die Zeit des Kampfes der Frau um Gleichberechtigung, der Balkankrise, des undiplomatischen Kaisers Wilhelm II. und des amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt. In dieser turbulenten Zeit erblickt Johanna Budwig am 30. September 1908 im Ruhrgebiet das Licht der Welt.

Der Kampf gegen das „Althergebrachte“

Als letzter Bundesstaat gibt Preußen seinen Widerstand gegen das Frauenstudium auf: Mit Beginn des Wintersemesters 1908/09 sind Frauen erstmals im gesamten Deutschen Reich zum regulären Studium zugelassen. Diese Umbruchzeit, das Erkämpfen neuer Rechte – vor allem das Recht auf Wissenschaft – prägt Johannas Kinderzeit. Als sie sechs Jahre alt ist, beginnt der Erste Weltkrieg. Kaum ist der Krieg zu Ende stirbt ihre Mutter. Ihr Vater gibt Johanna in eine staatliche Institution, sie verliert damit beide Elternteile. Ab nun kennt sie nur noch eines: lernen und gehorchen. Etwas Gutes hat die staatliche Obhut dann doch: Johanna wird das Schulgeld erlassen, und damit kann sie ins Oberlyzeum gehen. Schon hier fällt sie durch ihre außergewöhnlichen Begabungen und ihr analytisches Denken auf. Nach dem Abitur entscheidet sie sich, mit 18 Jahren als Jungschwester in eine Diakonissenanstalt zu gehen. Sie hat ein großes Ziel: Sie will Forscherin werden, will entdecken.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Januarheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld