Detox-Küche – Einstieg in ein gesünderes Leben

Wer ein paar Kilo über seinem Wohlfühlgewicht liegt, im hektischen Alltag oft zwischen Tür und Angel isst und aus Zeitmangel zu Fertiggerichten greift, dem kann eine Umstellung auf die Detox-Küche helfen – ein gelungener Auftakt für eine dauerhaft bewusstere Ernährung.

 Das Detoxen ist ein neudeutscher Begriff und bedeutet „Entgiften“. Und Entgiften heißt für den Körper Abbau von Schadstoffen, Ankurbeln des Stoffwechsels und neue Vitalität. Auch für die Seele soll das Detoxen wie ein Hausputz wirken. Nicht alle medizinischen Fachleute sind vom Nutzen und der Notwendigkeit von Entgiftungsprogrammen überzeugt. Da der Körper sich ohnehin unentwegt über die Leber und die Nieren selbst reinige, zaubern die Begriffe „Schlacke“ und „Entschlackung“ oft nur ein müdes Lächeln auf ihre Lippen.

Doch als Entgiftungsmöglichkeit – eigentlich eine klassische Domäne der Naturheilkunde – liegt das sogenannte Detoxen voll im Trend: Bei all den Menschen, die die positive Wirkung in Form eines energievolleren Körpers, eines wacheren Geistes und einer ausgeglicheneren Seele bereits an sich erfahren haben, ist das Detoxen überaus beliebt. Vielleicht geht der positive Effekt auch darauf zurück, dass sich das Entgiften im Laufe der Anwendung meist nicht nur auf die Ernährung beschränkt, sondern sich auf weitere Lebensbereiche ausdehnt: Auf das häusliche und berufliche Umfeld, den Freundeskreis, die Partnerschaft und eventuell auch auf Aspekte im Leben, die ab und zu der Überprüfung und Erneuerung oder sanften Veränderung bedürfen.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Septemberheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld