Die besten Öle für die Haut – Von Sanddorn- bis Kaktusfeigenöl

Viele Menschen vertrauen bei Kosmetikprodukten auf die Rezepturen renommierter Hersteller. Doch wer sich näher mit deren Inhaltsstoffen beschäftigt, muss zuweilen enttäuscht feststellen, dass die beworbenen und teuer bezahlten „Schlüsselzutaten“ oft nur in geringer Menge enthalten sind oder sogar Substanzen zum Einsatz kommen, die Hautprobleme verstärken oder für die Gesundheit und Umwelt bedenklich sein können. Reine Pflanzenöle wie Sanddorn-, Wildrosen- oder Schwarzkümmelöl hingegen punkten mit einer Fülle an puren, gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Wer die hochwertigen Öle in Bio-Qualität zur Hand hat, kann diese auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten kombinieren und sich sicher sein, dass seine Pflegeprodukte nicht mit wertlosen Hilfsstoffen oder gar problematischer Chemie gestreckt sind.

 Zahlreiche Pflanzenöle unterstützen mit ihren Inhaltsstoffen eine gesunde Hautfunktion und verleihen vor allem der Gesichtshaut ein schönes Aussehen. Doch es ist nicht ausreichend, die Öle einfach nur „irgendwie“ zu verwenden und erstaunliche Ergebnisse zu erwarten. Denn jedes Öl besitzt sein spezifisches Profil an Fettsäuren und Begleitstoffen (Vitamine, Phospholipide, Phytosterole, Squalene, Flavonoide, Carotinoide u. a.) und kann die Haut daher auf seine eigene Weise stärken oder „auffüllen“.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Januarheft 2022 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld