Man muss nicht durch die ganze Welt reisen, um seelisch erfüllt zu werden. Auch der Ort, an dem man lebt, kann zur Quelle nachhaltigen Glücks werden.

Die Gabe des Ortes

Man muss nicht durch die ganze Welt reisen, um seelisch erfüllt zu werden. Auch der Ort, an dem man lebt, kann zur Quelle nachhaltigen Glücks werden.

Giorgio Morandi, ein Italiener, lebte länger als 50 Jahre mit seinen beiden Schwestern in einer muffigen, altmodischen Wohnung in Bologna. Er war Maler, und sein Atelier hat man in genau dem Zustand belassen, wie er es hinterließ: karg, einfach, streng. Er verließ es selten, erst nach seinem 66. Geburtstag unternahm er seine erste und einzige Auslandsreise.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld