Die Haki-Methode – Körpertherapie zur Erdung und Entspannung

Was nach indischer Heilmethode oder fernöstlicher Kampfkunst klingt, hat recht nah gelegene Wurzeln: Mit der Haki-Methode hat der Österreicher Harald Kitz eine erstaunliche und zugleich effektive Therapie aus der Taufe gehoben. Sie soll vor allem „kopflastige“ Menschen wieder erden, deren Geist nur schwer Ruhe findet. Das ganzheitliche Entspannungskonzept umfasst dabei eine außergewöhnliche Kombination aus Physiotherapie und Stimmübungen.

 Eintauchen in das Element, aus dem wir Menschen zu rund 70 % bestehen – konkret bedeutet dies: in genau 35 °C warmes Thermalwasser. Helle Kacheln und eine großzügige Bäderlandschaft im Blick, legt sich Patientin Julia Wagner langsam auf ihren Rücken, ihr Körper gerät nahezu schwerelos in die Horizontale. An der Decke erstrahlt eine Art Firmament, eine silbern leuchtende hohe Kuppel. Die Patientin versucht, sich treiben zu lassen, ihr Blick ist auf die Fußzehen gerichtet. Warme Wasserwogen umspülen sie sanft, als ihr von hinten der Therapeut unter die Arme greift. Für mehr Stabilität sind ihre Füße an Leinen befestigt, was diese nicht am Auftrieb hindert. 

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2022 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld