Dorn-Therapie – Wohltat für Rücken und Gelenke

Immer mehr Menschen wünschen sich, ihre Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen und wollen stärker auf ihre Selbstheilungskräfte vertrauen. Die sanfte Wirbelsäulen- und Gelenkbehandlung nach Dieter Dorn ist eine dieser wertvollen Techniken, mit denen wir unsere körpereigenen Kräfte anregen und unsere Heilung selbst aktiv unterstützen können.

 Bernhard Lown, Friedensnobelpreisträger und einer der großen amerikanischen Kardiologen des 20. Jahrhunderts, formulierte das Verhältnis zwischen Behandler und Behandeltem so: „Gib deinem Gegenüber das Gefühl, dass du ausreichend Zeit für ihn hast, um sein wirkliches Problem zu verstehen. Dabei sei auf Augenhöhe und mit freundlich zugewandtem Augenkontakt und setze durch eine liebevolle Berührung Heilungsprozesse in Gang.“ Zu allen Zeiten gab es Persönlichkeiten, die fürsorglich und einfühlsam ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergaben, um bei Heilungsprozessen behilflich zu sein. Und zwar so, dass diese Hilfestellung für jedermann verständlich, nachvollziehbar und selbst anwendbar war.

 Dieter Dorn (1938–2011) gehörte zu diesen Persönlichkeiten. Der Landwirt aus dem Allgäu machte selbst eine segensreiche Erfahrung, als ein benachbarter Bauer mit sanften Handgriffen seine starken, akuten Rückenschmerzen lindern konnte. Aus dieser Eigenerfahrung heraus begann Dorn, auch andere Mitmenschen zu ertasten und zu behandeln. Zwar besaß er keine medizinischen Vorkenntnisse, doch hatte er die Gabe, genauer hinzuschauen und sich mit seinem gesunden Verstand in die Strukturen des Körpers einzufühlen. Er beobachtete die Menschen, die mit Schmerzen zu ihm kamen, stellte Asymmetrien ihres Bewegungsapparates fest und begann, diese aus der Bewegung heraus durch sanften Druck wieder ins Lot zu bringen. Aufgrund der positiven Rückmeldungen seiner Ratsuchenden schuf er ein System, das jeden Laien in die Lage versetzen sollte, sanft und mitfühlend Impulse für die Selbstheilungskräfte zu setzen. 

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2018 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld