Draußen zu Hause

Drei Monate lang befand sich Lisa Trümner mit ihrem Partner auf  Deutschlandreise. Während es viele ins Ausland zieht, entschließen sie sich, der Natur und den Menschen hier vor Ort zu begegnen. Ihr Rucksack barg nur das, was die Schultern tragen konnten, sie übernachteten im Freien, in Höhlen, an Wasserfällen, im Wald, in Burgen oder in Klöstern. So entdeckten sie Deutschland von einer völlig neuen Seite.

 Am 17. Mai fällt die Tür hinter uns ins Schloss. Los jetzt! Hoffentlich wird das Wetter gut. Hoffentlich werden wir uns gut verstehen. Hoffentlich komme ich Gott ganz nahe. Wie sieht Deutschland überhaupt aus? Ich will so viele Wunder, für jeden Tag. Los jetzt. Loslassen.

Mein Herz jubelt, wenn wir gemeinsam durch die Hügel streifen und über die Felder in den nächsten Wald einkehren. Manchmal richten wir uns nach Markierungen einer Route, verlieren sie wieder und kommen trotzdem dort an, wo der Weg uns hinführen wollte.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juniheft 2013 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld