"Ein Apfel am Tag ..." – Die Apfelkur: Gesund mit Äpfeln und Apfelessig

Seine ausgewogene Vielfalt an Inhaltsstoffen setzt den Apfel an die Spitze aller heimischen Obstarten. Tatsächlich handelt es sich nicht nur um eine wohlschmeckende Frucht, sondern um ein Heilmittel sondergleichen, das in Form einer Apfelkur nicht nur bei schweren Darmerkrankungen helfen kann.

 Ein Korb voller Äpfel verströmt einen wunderbaren Duft. Wer Äpfel liebt, weiß, weshalb Adam der Versuchung nicht widerstehen konnte und von der „verbotenen Frucht“ aß.

Der Apfel (Malus) hat roh und ungeschält verzehrt den allerhöchsten Wert. Schale und Fleisch der Frucht enthalten im biologisch ausgewogenen Verhältnis eine ganze Menge gesundheitlich wertvoller Stoffe. So sind organische Fruchtsäuren, Natrium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Schwefel, Gerbstoff, Chlor, Kieselsäure, natürliches Aluminium, Kohlenhydrate, die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E und insbesondere der hohe Kaliumgehalt zu nennen. Bedenkt man, dass der mittlere Tagesbedarf eines Erwachsenen an Kalium zwischen zwei und drei Gramm beträgt, darf bezweifelt werden, dass dies mit der heute üblichen Ernährung bewerkstelligt werden kann. Ein Mangel an Kalium kann sich in Erschöpfung, geistiger und körperlicher Müdigkeit, Erschlaffung der Haut und Muskulatur sowie in Funktionsstörungen des Nervensystems zeigen. Ohne Kalium könnte auch das vielfältige Stoffwechselgeschehen des menschlichen Organismus nicht funktionieren, denn es ist nicht nur für die reibungslose Funktion des Herzens wichtig, sondern ebenso für die Aktivität unserer Körperzellen und vieles andere mehr. Der hohe Kaliumgehalt im Apfel ist also eine gute tägliche Quelle zur Vorbeugung von Mangelzuständen.

Und ein weiteres Plus: Obwohl sie meist säuerlich schmecken, wirken Äpfel im Körper basisch – einer von vielen Gründen, weshalb das Essen von Äpfeln so gesund ist. Mit ihrem Überschuss an Basen sind sie ein Ausgleich zur heutigen säurelastigen Ernährung.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Septemberheft 2016 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld