Eine Idee bewegt die Welt – Fünfzig Jahre Kinesiologie

2014 feiert die Kinesiologie ihr fünfzigjähriges Jubiläum – ein guter Anlass, um eine aktuelle Einschätzung dieser Methode vorzunehmen, die 1964 von dem amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart entwickelt wurde. Heute ist die Kinesiologie eine weltweit praktizierte Methode zur Linderung von zahlreichen Beschwerden und aus der Komplementärmedizin nicht mehr wegzudenken.

 

Es war 1964 auf einem Kongress der American Chiropractic Association. Der Arzt und Chiropraktiker Dr. George Goodheart stellte den Kollegen sehr merkwürdige Entdeckungen vor, die in der konventionellen Medizin bis heute für „Kopfschmerzen“ sorgen. Goodheart konnte nicht ahnen, dass er damals den Grundstein zu einem umfassenden System gelegt hatte: der Kinesiologie. Doch als er im März 2008 starb, war die Kinesiologie in den meisten Ländern der Welt bereits fest etabliert – zumindest im Bereich der ganzheitlichen Therapie.Die Lehre der BewegungDie Kinesiologie, die Lehre der Bewegung (griechisch: „kinesis“ = Bewegung und „logos“ = Lehre), untersucht, wo im Körper etwas nicht mehr in Bewegung ist und wieder in Gang kommen soll. Mithilfe des sogenannten Muskeltests spürt diese Methode Blockaden auf und bringt gestaute Energien erneut zum Fließen.

Gestörte Bewegungsabläufe auf körperlicher Ebene führen meist zu eingeschränkter Bewegung und in der Folge zu Fehlfunktionen und Schmerzen – mit möglicher Auswirkung auf den gesamten Organismus. Denn die Muskeln stehen mit den jeweiligen Organen und Energiebahnen in direkter Verbindung. Durch die Manipulation des zugehörigen Muskels verbessert sich die organbezogene Symptomatik.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Augustheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld