Energiequelle Chaga: Der König der Vitalpilze

Bereits seit Jahrhunderten wird der Chaga-Pilz in der russischen und chinesischen Volksmedizin als Heilmittel eingesetzt. Jetzt hält er auch zunehmend Einzug in die europäische Naturheilkunde. So soll der Holzparasit aus lichten Birkenbeständen nicht nur unser Immunsystem stärken, sondern auch bei Magen-Darm-Beschwerden und Energielosigkeit helfen. Außerdem birgt er das Potential zur Krebsvorbeugung und -bekämpfung.

 Heilpilze – auch als Vital-, Medizinal- oder Gesundheitspilze bezeichnet – zählen zu den ältesten Naturarzneien der Menschheit. Bis heute sind sie in den Ländern Asiens, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in der russischen Heilkunde fester Bestandteil medizinischer Behandlungen. Auch in Deutschland findet die Pilzheilkunde (Mykotherapie) immer mehr Beachtung. Obwohl jeder Heilpilz aufgrund seiner spezifischen Inhaltsstoffe einen eigenen Einsatzbereich hat, gilt für alle Arten das gleiche Grundprinzip: Im Gegensatz zu den allopathischen Mitteln der klassischen Schulmedizin bekämpfen die Heilpilze nicht die Krankheit selbst, sondern greifen regulierend und normalisierend in die im Organismus ablaufenden Prozesse ein. Dies hat zur Folge, dass sich ein zunehmendes Gleichgewicht im Enzym-, Hormon-, Wasser-, Immun-, Elektrolyt- und Mineralstoffhaushalt einstellt. Hierdurch können sich Wohlbefinden und Gesundheit deutlich verbessern.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Oktoberheft 2017 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld