Erfülltes Leben: Zur eigenen Berufung finden

Für jeden von uns gibt es genau den richtigen Platz in unserer Gesellschaft. An den Fußspuren unserer Vorbilder können wir uns vielleicht orientieren, aber es bringt nichts, sie einfach nur zu kopieren. Vielmehr sind wir angehalten, unsere Einzigartigkeit zu erkennen und unsere Talente zu entfalten.

 Für gewöhnlich leben wir ein Leben der Routine, vieles scheint aus einer Kette von Wiederholungen zu bestehen. Aufstehen, arbeiten, ein bisschen ausspannen und wieder hinlegen. Wir funktionieren, müssen Geld verdienen, leben für die Wochenenden, den Urlaub, die Rente. Für viele ist der Alltag eine mühselige Pflicht, die Freude und das Vergnügen sind allein der Freizeit vorbehalten. Die schönen, erfüllenden Dinge des Lebens finden nach der Arbeit statt. „Erst die Arbeit und dann das Vergnügen“ lautet ein altes Sprichwort und verdeutlicht, wie sehr sich die Freude am Tun in unserem Beruf von unserem wahren Leben entfremdet hat.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Novemberheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld