Festliche Weihnachtszeit – Genießen ohne Reue

Es ist wieder soweit: Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Und damit zwei Feste, an denen gerne üppig gegessen und tief ins Glas geschaut wird. Doch wer dabei das richtige Maß verliert, bekommt die Quittung spätestens am nächsten Morgen. Den einen plagen Übelkeit und Bauchschmerzen, dem anderen sitzt der Kater im Nacken und sorgt für einen heftigen Brummschädel. Und nicht wenige haben das zweifelhafte Vergnügen, gleich beides zusammen ertragen zu müssen.

Die üblen „Nachwehen“ eines feucht-fröhlichen Weihnachts- oder Silvesterabends lassen sich vermeiden, wenn jeder seine Genussfreude ein wenig unter Kontrolle bringt. Natürlich gehört zu einem schönen Fest schon aus Tradition auch ein gutes Essen, ein süffiger Wein oder auch ein frisches Bier. Aber ein schmackhaftes Essen muss nicht schwer und fett sein und Völlegefühl oder Unwohlsein verursachen, die dann wieder mit einigen Schnäpsen oder Magenbitter vertrieben werden müssen.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Dezemberheft 2012 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld