Ganzheitliche Narbenentstörung – Wenn Traumata in Narben gespeichert sind

Narben können die unerkannte Ursache verschiedenster Erkrankungen sein. In der Schulmedizin werden sie als mögliche Störfelder jedoch meistens ignoriert – trotz Tausender dokumentierter Fälle, in denen es durch ganzheitliche Narbenbehandlungen zu Sekundenheilungen kam. Das Wissen, dass Narben eine Gedächtnisfunktion beinhalten und beispielsweise Operationstraumata speichern können und sogar jene Traumatisierungen, die einst zu den Beschwerden führten, wegen derer überhaupt operiert werden musste, ist ein wichtiger Schlüssel zur Heilung – auch von schweren Erkrankungen.

 Seit meiner Operation bin ich nicht mehr dieselbe“ – Sätze wie diesen hört man von nicht wenigen Patienten nach einem operativen Eingriff. Vielfach treten Monate oder auch Jahre nach einer erfolgten Operation neue Symptome und Erkrankungen auf – auch wenn es sich dabei vielleicht „nur“ um eine Bauch- oder Gelenkspiegelung gehandelt hat. Von Narbenstörungen herrührende Beschwerden können vielgestaltig sein wie Schmerzen, Taubheit, Bewegungseinschränkungen, Depressivität, Schlafprobleme oder Energiemangel. Viele dieser meist chronischen Beschwerden werden oft fehldiagnostiziert bzw. als psychosomatisch abgestempelt, da sie nicht gut fassbar sind.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2020 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld