Gesunde Bitterstoffe – Genuss ohne Reue an den Festtagen

Schlemmen und Naschen gehören für viele an den Festtagen einfach dazu. Doch für das Verdauungssystem bedeutet das viele Essen oft Schwerstarbeit. Was dann helfen kann, sind Bitterstoffe in Form von Artischockenpresssaft, Enziantinktur oder Tausendgüldenkrauttee. Bitterkräuter unterstützen nämlich die Tätigkeit von Galle und Bauchspeicheldrüse und somit die Fettverdauung. Gleichzeitig nimmt der Heißhunger auf Süßes ab.

 Kaum verspüren wir Bitteres auf der Zunge, fließt der Speichel. Aber nicht nur das. Die Bitterstoffe, auch Amara genannt, regen bald darauf die Produktion von Magensäure, den Gallenfluss aus der Leber und die Produktion des Bauchspeicheldrüsensaftes an – kurz: Der Magen-Darm-Trakt kommt in Bewegung. Bitterkräuter sind deshalb eine Wohltat für Magen und Darm und haben sich bei vielen Verdauungsstörungen bewährt.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Januarheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld