Gesunde Kommunikation – Miteinander reden, aufeinander hören

Endlosschleifen, Missverständnisse, Rechtfertigungen, Anschuldigungen – unsere Art zu kommunizieren leidet vielfach an mangelnder Verständigung und Aufrichtigkeit. Statt uns „krank zu reden“ können wir aber lernen, uns „gesund zu kommunizieren“ – indem wir unsere unterschwelligen Bedürfnisse mitteilen und dem Gegenüber Wertschätzung entgegenbringen.

 Dass „Junkfood“ ungesund ist, gehört inzwischen zum Allgemeinwissen. Als solche bezeichnen wir Nahrungsmittel, deren Verhältnis von Nährstoffen, die dem Köper dienen, und solchen, die ihm auf lange Sicht schaden, in einem ungünstigen Verhältnis zueinander stehen. Junkfood enthält zu wenig Vitamine und hochwertige Nährstoffe, die den Aufbau und die Erhaltung gesunder Körperfunktionen sichern. Viele Menschen nehmen solche Nahrungsmittel bewusst oder unbewusst zu sich. Manche, einfach weil es schnell gehen soll, andere vielleicht, weil sie nicht darüber nachdenken wollen, welche Konsequenzen ein derartiges Essen für ihren Körper hat.

In der Kommunikation miteinander verhalten wir uns ähnlich, solange wir unbewusst auf unsere Umwelt reagieren. Wir praktizieren den „Junktalk“, weil uns gar nicht bewusst ist, dass es auch eine sogenannte „Bio-Kost“ in der Kommunikation gibt!

 

Den vollständigen Beitrag können Sie im Maiheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld