Gründonnerstagssuppe – Neun Wildkräuter zum Entgiften

Die ersten Wildkräuter, die uns aus den Wiesen im Frühling mit ihrem zarten Grün entgegensprießen, haben die Kraft, unseren Körper zu reinigen und zu entgiften. Unsere Vorfahren löffelten Brennnessel, Gundelrebe, Bärlauch, Löwenzahn, Wegerich & Co in der Neunkräutersuppe und hofften, dadurch das ganze Jahr über gesund zu bleiben. Diese Tradition lebt in der Gründonnerstagssuppe weiter.

 Nach der Tag- und Nachtgleiche am 20. März eines jeden Jahres erwacht die Natur mit frischem Grün zu neuem Leben. Sehnsüchtig wird nach dem Winter von Vielen die lichte Zeit und mit ihr die Wärme erwartet. Die Germanen zeichneten ein schönes Bild von der erwachenden Natur, wenn sie davon erzählten, dass die Frühlingsgöttin Ostara mit ihrem Wagen segnend über die Lande fuhr, das Grün, die goldenen Blumen, Vögel und Schmetterlinge brachte sowie die Herzen der Menschen für das Licht aufschloss.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Aprilheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld