Grünes Geld – Mit gutem Gewissen nachhaltig anlegen

Was früher eine Domäne von Alt-68ern und Umweltaktivisten war, ist heute Trend: Ressourcenschonend einkaufen und enkeltauglich Geld anlegen. Und die Möglichkeiten, sich zu engagieren, sind enorm: Junge Ökomarken, Tauschbörsen, grüne Banken, Lebensmittelkooperativen & Co bieten zahlreiche Möglichkeiten.

 Im Sinne der Gemeinschaft zu wirtschaften, ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und sorgt für florierende Geschäfte. Und so verwundert es nicht, dass vor wenigen Monaten die erste Recycling-Einkaufsmeile ReTuna in Schweden eröffnete, unterstützt mit Geldern der Guerrilla Foundation – einer gemeinnützigen Organisation, die ökologisch wie demokratisch ausgerichteten Gemeinschaftsinitiativen unter die Arme greift. Im Zentrum ihrer Aktivitäten stehen Gleichberechtigungs-, Antiplastik- oder Saubere-Energie-Kampagnen.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Septemberheft 2018 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld