Hallux valgus – Den Ballenzeh aktiv in Form bringen

Der große Zeh steht schief, der Ballen ragt nach außen, kein Schuh passt: Weltweit leiden rund zehn Millionen Menschen unter einem Hallux valgus, die meisten von ihnen sind Frauen. Die Schulmedizin therapiert häufig mit Einlagen, verabreicht Spritzen oder sieht eine Operation als letzten Ausweg. Doch mit sanfter Fußgymnastik, lindernden Wickeln und dem richtigen Schuhwerk kann der Hallux valgus aktiv behandelt werden.

 Unser großer Zeh trägt den lateinischen Namen „Digitus pedis I“ und wird zusätzlich auch „Hallux“ genannt. Heute verwendet man den Begriff aber immer häufiger für die Fehlstellung der Großzehe – den sogenannten Hallux valgus. Diese Erkrankung beginnt mit einer leichten Verschiebung des großen Zehs hin zu den übrigen Zehen. Die kleine Wölbung an der Fußinnenseite wird immer größer, wie eine Beule – so, als hätte man sich kräftig gestoßen oder als würde ein weiterer Knochen wachsen. Sobald die Füße in Bewegung sind, verspüren die Betroffenen Schmerzen. Übt ein zu enger Schuh zusätzlich steten Druck auf den großen Zeh aus, winkelt dieser sich immer stärker ab, die Schmerzen nehmen weiter zu und es kann zu einer Entzündung kommen. Rötungen, Schwellungen und übersteigerte Hornhautbildung am Fuß zeigen deutlich, wo es drückt. Was sich auf den ersten Blick jedoch nicht gleich offenbart: Auch das Grundgelenk des großen Zehs wird in Mitleidenschaft gezogen.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Oktoberheft 2017 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld