Heilende Bibelöle – Von Weihrauch, Sandelholz und Myrrhe

In den unterschiedlichsten Kulturen – von den antiken Ägyptern über die Israeliten bis hin zu den frühen Christen – wurden Jahrtausende lang spezielle Öle für spirituelle Zeremonien und zur Genesung von Krankheiten eingesetzt. Zahlreiche Bibelstellen belegen diese kraftvollen Anwendungen. Dennoch gerieten sie vollkommen in Vergessenheit ...

Die Völker im Alten und Neuen Testament der Bibel hatten vermutlich aufgrund ihrer geografischen Lage und der daraus resultierenden hervorragenden Handelsbeziehungen – neben anderen wertvollen Handelsgütern – Zugang zu einem sehr reichhaltigen und vielfältigen Schatz an Ölen, Kräutern, Düften und Salben. So wird beispielsweise an einer Stelle in der Bibel, in der Genesis (1. Mose 37:25), beschrieben, wie eine vorbeiziehende Kamelkarawane aus Gilead, beladen mit Gewürzen, Balsam und Myrrhe vorbei an den Herden Jakobs nach Ägypten zieht.

Als selbstverständlicher Teil des Alltags wurden Öle – und vor allem ätherische Öle –innerlich und äußerlich von der Geburt bis zum Tod genutzt. Sie dienten neben ihrem Einsatz zur Vorbeugung vor allem zur Heilung körperlicher Leiden, aber auch zur Reinigung der Seele und des Geistes sowie zur Salbung der Toten. Die Öle wurden als Parfums aufgetragen, inhaliert, oral eingenommen oder als Geschmacksträger genutzt.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Dezemberheft 2013 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld