Homöopathie für Pflanzen – Neues Wissen für Gartenliebhaber

Ähnliches heilt Ähnliches. Die Information dessen, was dich krank gemacht hat, kann dich auch wieder gesund machen. Das sagt die Homöopathie – heute die beliebteste alternative Heilmethode in Deutschland. Die feinstoffliche Methode des Mediziners Samuel Hahnemann erzielt aber auch bei Pflanzen erstaunliche Erfolge. Ob Blattläuse auf den Rosen, Schnecken im Salat, Mehltau im Kräuterbeet – auf die Kraft der Kügelchen kann man vertrauen.

Was mache ich gegen die Läuse auf meinen Rosen? Warum gedeihen meine Orchideen nicht? Wie bekomme ich die Frostschäden bei meinem Bambus in den Griff? Mit solchen und ähnlichen Fragen werden Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber Tag für Tag konfrontiert. Häufig geht es um Probleme, die mit der aktuellen Wetterlage zusammenhängen. Ärgern Sie sich gerade auch über die schwarzen Blätter an Ihrem neuem Basilikumtöpfchen auf der Fensterbank? Das würzige Kraut leidet wahrscheinlich unter Pilzen und wäre über eine kleine Dosis Carbo-vegetabilis-C30-Kügelchen, aufgelöst in Wasser und an den Wurzelbereich gegossen, höchst erfreut. Ist die Ernte Ihres Kräuterbeetes mickrig ausgefallen? Dann versuchen Sie es mit einer Gabe Silicea C200, und kräftige Aromabüschel sind Ihnen gewiss. Wie geht es Ihren Tomaten im Garten? Leiden sie nach einer langen feuchten Witterung auch unter Braunfäule? Dann entfernen Sie die unteren Blätter und gießen das Mittel Natrium-sulphuricum C30 – im Gießwasser verdünnt ­– an die Wurzeln. Die Tomaten und Ihr Gaumen werden es Ihnen danken.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Aprilheft 2013 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld