Homöopathie und Polarität – Die Symptome sagen alles

In der Homöopathie wird das passende homöopathische Arzneimittel nach dem Ähnlichkeitsgesetz ausgesucht. Aus vielen hunderten geprüften homöopathischen Mitteln wählt der Homöopath das „Similimum“ aus, das ähnlichste Mittel. Denn nur die Arznei, die den Symptomen des Patienten am meisten ähnelt, ist imstande, ihn zu heilen. Um die homöopathische Verschreibung zu verbessern und die Treffsicherheit zu optimieren, hat Dr. Heiner Frei auf der Basis der Bönninghausen-Methode die Polaritätsanalyse entwickelt.

 INTERVIEW MIT DR. HEINER FREI

Die Polaritätsanalyse wurde von Dr. Heiner Frei zunächst mit dem Ziel konzipiert, die Wirksamkeit der Homöopathie bei ADHS-Kindern zu verbessern. Bei Kindern also, die vermehrt hyperaktive Verhaltsweisen zeigen und an Aufmerksamkeitsstörungen leiden. Die Homöopathin Heidi Brand sprach mit dem erfahrenen Arzt, Homöopath und leidenschaftlichen Forscher. Im zweiten Teil dieses Beitrags wird seine zuverlässige Methode zur Mittelfindung näher erläutert.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld