Innerer Halt in Krisenzeiten

Krisen verunsichern uns zutiefst. Während die Welt im Außen zu zerbrechen droht, haben wir innerlich das Gefühl, den Boden unter unseren Füßen zu verlieren. Doch gerade in Zeiten, in denen wir unsere inneren Absicherungsstrategien aufgeben müssen, besteht die Chance, in Berührung mit dem unveränderlichen inneren Raum in uns zu kommen – einem Ort, an dem wir in Kontakt mit unserer innewohnenden Kraft sind.

 Das Leben mit seinen Brüchen zerbricht die Panzer, die wir um uns herum aufgebaut haben, um uns vor unserer eigenen Seele zu schützen. Wenn wir scheitern in unserem Beruf, wenn uns die Gesundheit vor Probleme stellt, wenn eine Beziehung auseinandergeht, wenn der Ehepartner vor uns stirbt, dann werden die äußeren Absicherungssysteme brüchig. Wir spüren unsere Seele.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2021 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld