Körper & Seele – Mit Bogenschießen zur inneren Mitte

Wer mit dem Bogensport beginnt, merkt schnell, dass es hier um mehr geht, als nur um körperliches Training. Das Wechselspiel aus Anspannung und Entspannung, Konzentration und Loslassen zentriert auch den Geist. Man kann den Sport allein ausüben, aber auch für Familien ist das Schießen mit dem Bogen ein schönes Gemeinschaftserlebnis.

 Äußerste Konzentration und tiefe innere Ruhe liegen in den Bewegungen des Schützen beim Spannen der Bogen-Sehne, archaische Kraft und höchste Dynamik verbinden sich im Abschnellen des Pfeils. Auch der gebürtige Schweizer Jörg Dort kann sich der Faszination dieses kontemplativen Sports nicht mehr entziehen. „Auf der Suche nach einem tieferen Sinn in meinem Leben fehlte mir das passende Werkzeug“, sagt er. Gefunden hat er es im Bogenschießen. „Einem inneren Impuls folgend entschied ich mich für Pfeil und Bogen“, erinnert er sich. Die eigene Zielorientierung ist für viele ein großes Thema – auch im Umgang mit Erfolg und Misserfolg. So lassen sich die Grundsätze, die für den Bogensport gelten, auch auf das eigene Leben übertragen: Wie richte ich mich auf ein Ziel aus? Wie gut ist mein Fundament? Wie sicher stehe ich? Reicht mein Vertrauen, um loslassen zu können?

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Maiheft 2018 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld