Kostbares Wasser – Lebenselixier in Gefahr

Wasser ist der Urstoff des Lebens. Ohne Wasser wäre unser Planet eine Wüste ohne Pflanzen, ohne Tiere, ohne Menschen. Bereits vor 8.000 Jahren wurde der erste Brunnen gegraben, doch bis heute hat nicht jeder Mensch Zugang zu reinem Trinkwasser. Das „blaue Gold“ ist in manchen Gebieten der Erde rar, die Klimaveränderung und das Bevölkerungswachstum tragen zur Verknappung bei. Es verschärfen sich politische Konflikte um saubere Quellen, und wie überall gibt es Profiteure, die sich den steigenden Bedarf an der Ressource zunutze machen.

 Alles ist aus dem Wasser entsprungen! Alles wird durch das Wasser erhalten!“, das schrieb Goethe in seinem Werk Faust II. Weniger poetisch ist der Blick der Wissenschaft, die den Menschen nüchtern als „Wasserwesen“ ausweist: Unser Körper besteht zu zwei Dritteln aus H2O, der chemischen Formel für ein Wassermolekül, gebildet aus je 2 Wasserstoffatomen und 1 Sauerstoffatom. Da Wasser der Grundbestandteil des Körpers ist – eine 70 kg schwere Person trägt um die 40 kg Wasser mit sich herum –, bildet eine gute Wasserversorgung der Organe und Zellen die Grundlage für Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Augustheft 2021 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld