Kräuteressig und -öle – Kulinarische Vielfalt für die Sommerküche

Kräuteressig und -öle sind selbst hergestellt nicht nur viel preiswerter als die im Handel erhältlichen, sondern auch noch köstlicher, weil sie auf die eigenen Wünsche abgestimmt sind. Hinzu kommt, dass sie sehr dekorativ sind. Somit kann ein Pfefferminzessig oder ein Rosmarinöl ein kreatives Geschenk für liebe Freunde sein.

 Die für verschiedene Essig- und Öl-Variationen ausgewählten Kräuter sollten an einem sonnigen Vormittag geerntet werden, der morgendliche Tau ist dann bereits abgetrocknet. In der Regel werden frische Triebe, Spitzen und kleine Zweige geschnitten, bevor die Pflanze zu blühen beginnt. Es können aber zum Beispiel auch Blüten oder blühende Zweige von Borretsch, Ysop, Salbei oder Lavendel verwendet werden. Jedes Kraut besitzt seinen günstigen Erntezeitpunkt, an dem es seine Wirkstoffe am intensivsten entfaltet. In Kräuterbüchern findet man die entsprechenden Informationen.

Die frischen Kräuter werden abgespült und gut trocken geschüttelt oder trockengetupft. Auch sollte darauf geachtet werden, dass keine kleinen Insekten daran hängen. Das Zerkleinern der Kräuter ist nicht nötig, die Pflanze kann sogar komplett mit Stiel verwendet werden.

Für die Zubereitung von Essig und Öl werden Glasflaschen benötigt, wenn möglich mit weiter Öffnung und gut verschließbar. Sie sollten gründlich gereinigt werden und müssen innen auch staubtrocken sein, bevor sie befüllt werden.

 

 

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2016 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld