Laufen, atmen, spüren – Den Körper neu wahrnehmen

Wer genießt nicht das Freiheitsgefühl, durch weitläufige Parks, Felder und Wälder zu streifen und seine Gedanken loszulassen? Nichts inspiriert mehr, als ein oder zwei Stunden die Seele baumeln zu lassen. Und wer in dieser Zeit zusätzlich einfache Übungen einfließen lässt, kehrt weitaus erfrischter und energiegeladener nach Hause zurück.

 Regelmäßige Bewegung ist auch in der kalten Jahreszeit sehr anzuraten, um den „Winterstau“ in Körper, Seele und Gedanken zu vertreiben. Auch wenn es nicht ganz leicht fällt, sich in der Kälte und manchmal noch in der Dunkelheit aufzuraffen – es lohnt sich, denn so verfliegen trübe Gedanken von ganz allein, und lahme Gelenke werden wieder beweglicher. Sehr unterstützt werden kann dieser regelmäßige Jungbrunnen durch eine veränderte Wahrnehmung des Körpers und durch Energie spendende Übungen.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Märzheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld