Leben im Jetzt – Bewusstsein wächst durch Herausforderungen

Kann der Mensch zu hundert Prozent und kontinuierlich glücklich und zufrieden sein? Wohl kaum. Denn das Leben bringt ununterbrochen Herausforderungen und Schwierigkeiten mit sich. Erst wenn wir ihnen ohne Widerstand begegnen und erkennen, dass sie letztendlich zu unserem inneren Wachstum beitragen, können wir das wahre Glück in der Tiefe empfinden.

 Bei uns Menschen besteht die unbewusste Annahme, dass das Leben ohne Probleme ablaufen sollte, dass eigentlich gar nichts „schiefgehen“ sollte. Wir sind sofort irritiert, wenn dann doch etwas anders läuft, als wir es uns vorgestellt haben, weil wir ja glauben, dass dies einfach nicht so sein darf. Das ist aber eine irrige Annahme, denn jede Lebensform auf unserem Planeten wird ständig herausgefordert. Es liegt in der Natur der Dinge und wahrscheinlich des gesamten Universums, dass jede Lebensform – sei es eine Pflanze, ein Tier oder wir Menschen – mit Hindernissen und Herausforderungen konfrontiert wird. Es liegt in der Natur der Dinge, dass wir Hindernissen begegnen, die uns zu blockieren scheinen. Aber die meisten Menschen akzeptieren das nicht. Sie glauben, dass das Leben nicht so sein sollte. Das Leben sollte vielmehr so sein, dass uns alles, was uns begegnet, glücklich macht. Es ist aber eine Illusion, dass uns irgendetwas für lange Zeit glücklich machen kann. Wenn man zum Beispiel verliebt ist, glaubt man, endlich den Menschen gefunden zu haben, der uns glücklich machen wird. Der Zustand hält für eine gewisse Zeitspanne an, aber dann verändert sich plötzlich etwas, und man meint zu erkennen: „Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht! Das ist nicht der Mensch, den ich gesucht habe. Ich habe mich geirrt. Ich muss jemand anderen finden.“ Und schon geht die Suche wieder von vorne los.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Oktoberheft 2016 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld