Lebendige Darmflora – Schlüssel zur Gesundheit

Der Darm ist ein hochkompliziertes Organ, das unglaublich viel zu leisten vermag: Er nimmt die für den Körper notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung auf und scheidet andere schädliche aus, er hält unser Abwehrsystem auf Trab und verarbeitet alles, was wir emotional erleben. Er verdaut also auf allen Ebenen, was von außen in unser System gelangt, und wir tun deshalb gut daran, ihn so weit wie möglich zu unterstützen.

 Die Daten und Fakten, die mit unserem Darm in Verbindung gebracht werden, sprechen allesamt eine Sprache der Superlative: Sein ausgeklügeltes Schlingensystem ist acht Meter lang, seine gefaltete Oberfläche erreicht eine Größe von 300 bis 400 Quadratmetern, was der Größe eines Tennisplatzes entspricht. Im Darm leben etwa 100 Billionen Mikroorganismen – davon allein über 400 verschiedene nützliche Bakterienstämme, aber auch potenziell schädliche. Die Bakteriendichte nimmt dabei von oben nach unten zu, wobei im Dickdarm etwa zehnmal mehr Bakterien leben als im Dünndarm. Der Darm ist das Organ, durch das unser Organismus neben der Haut den intensivsten Kontakt zur Außenwelt hat. Dabei schützt eine gesunde Darmflora die Darmschleimhaut vor potenziell gefährlichen Stoffen, indem sie eine Barriere bildet: Während notwendige Nährstoffe zur Aufnahme in die Blutbahn durchgelassen werden, müssen schädliche Stoffe am Eindringen in den Körper gehindert werden – der Darm muss also ständig unterscheiden, welche Stoffe für uns förderlich sind und welche nicht. Zu diesem Zweck befinden sich 80 Prozent der Immunabwehr in unserem Verdauungssystem.

 

Den vollständigen Beitrag können Sie im Aprilheft 2014 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld