Naturerfahrung – Im Wald zu sich selbst finden

Durch die Verbannung der Natur aus unserem täglichen Leben entfremden wir uns nicht nur mehr und mehr von natürlichen Lebensabläufen, sondern auch von uns selbst. Wie befreiend kann es sein, sich viel, viel Zeit zu nehmen und einen besonderen Platz im Wald durch alle Jahreszeiten hindurch zu beobachten. Und auf diese Weise Stück für Stück ein Teil von ihm zu werden und die eigene innere Begrenzung aufzuheben.

 In unserer Gesellschaft wird die Erfahrung natürlicher Rhythmen und Abläufe größtenteils aus dem alltäglichen Leben verbannt. Die meiste Zeit sind wir umgeben von Technik, Häusern und Autos und leben in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte ohne persönliche Beziehungen zu unseren Nachbarn. Wir wachsen inzwischen von Kindheitsbeinen an in einer digitalen Welt auf, einer Scheinwelt, die ihnen die Gelegenheit verwehrt, echte, sinnliche und sinnvolle Erfahrungen mit anderen Kindern, Erwachsenen und Tieren sowie mit ihrer natürlichen Umwelt zu machen. Eine Welt, in der es schwerfällt, das große natürliche Netz zu erleben, in das wir Menschen und damit auch jeder Einzelne von uns eingebunden ist.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Oktoberheft 2013 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld