Naturtherapie: Quelle neuer Lebenskraft – Sich selbst finden unter freiem Himmel

Eine Pilgerreise in der Gruppe, eine Nacht allein im Wald, ein Spaziergang mit einem Naturtherapeuten – Psychotherapie unter freiem Himmel hat viele Gesichter und will vor allem eines: uns rück-verbinden mit unserer wahren Natur.

Die Sehnsucht des Menschen nach Natur ist alt und dennoch aktueller denn je. Eine wachsende Zahl von Naturerlebniskursen, Waldkindergärten, Outdoor-Produkten oder ökologischen Reisen belegt eindrucksvoll, wie sehr wir die direkte Naturerfahrung suchen, die uns im Alltag oft abhandengekommen ist. Der Aufenthalt in der Natur bringt uns mehr als „nur“ frische Luft und Bewegung. Er ist auf unglaublich vielen Ebenen hilfreich und entfaltet seine Wirkung im Handumdrehen.

Studien belegen positive Effekte

Schon nach fünf Minuten in einer natürlichen Umgebung sind erste gesundheitliche Effekte messbar. Wir erholen und entspannen uns, fühlen uns geistig erfrischt, können uns besser erinnern und konzentrieren und profitieren von einer ganzen Reihe körperlicher Verbesserungen. In einer japanischen Studie mit 280 Teilnehmern schickte man beispielsweise die eine Hälfte der Gruppe für einige Stunden in den Wald und die andere Hälfte in die Stadt. Anschließend wurden beide Gruppen untersucht. Die Waldspaziergänger erfreuten sich im Gegensatz zu den Stadtbesuchern eines auffallend niedrigen Blutdrucks, eines niedrigen Stresshormonspiegels und eines niedrigen Pulses.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld