Orangeat und Zitronat – Süße Schalen für die Adventsbäckerei

Orangeat und Zitronat schmecken wie Winter und Weihnachten zusammen. Die meist dafür verwendeten Pomeranzen und Zedratzitronen haben ihr ganz eigenes Aroma, das nicht nur für Weihnachtsgebäck geeignet ist. Kandieren Sie die köstlichen Würfel doch einmal selbst.

 Christstollen, Lebkuchen und Florentiner wären ohne sie nichts – aber mit ihnen alles. Erst Orangeat und Zitronat verleihen Weihnachtsgebäck den typischen herbsüßen Geschmack. Zusammen mit Mandeln und Nüssen sorgen die fruchtigen Stückchen für den erwünschten Biss und das schon seit über 500 Jahren. Auf uralten Handelswegen kamen die in Zucker konservierten Früchte aus dem Orient nach Europa.

Kandierte Früchte, insbesondere aus Orange und Zitrone, sind nicht jedermanns Geschmack, weshalb sie nur selten in eigenen Backkreationen vorkommen. Vielen sind sie zu bitter, Kinder sondieren sie sorgsam aus dem Gebäck. Aber selbst hergestellt schmecken sie natürlich besser und verlieren auch an Bitterkeit, sodass sie für neue Plätzchenvarianten verwendet werden können.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Dezemberheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld