Paracelsus-Medizin – Heilwissen für unsere Zeit

Forschergeist und Unbeirrbarkeit zeichnen ihn aus: Der Querdenker Paracelsus prägte die abendländische Heilkunst für alle Zeiten und legte die Basis für unsere heutige Medizin. Zu seinen Lebzeiten allerdings war er alles andere als anerkannt.

Die Homöopathie, Spagyrik, anthroposophische Medizin, aber auch die moderne Pharmazie und Chemie wären ohne ihn nahezu undenkbar – Paracelsus (1493–1541), legendärer Arzt und Mystiker des Mittelalters, eigentlich Theophrastus Bombastus von Hohenheim. Er wird häufig zitiert und ist weltberühmt: Zahlreiche Kliniken, Apotheken und Schulen sind nach ihm benannt worden, eine ganze naturheilkundliche Richtung orientiert sich an ihm. Sein Wissen ist legendär, sein Wirken bis in die heutige Zeit Vorbild, die Heilungserfolge als Arzt eilten seinem Ruf voraus. Er wurde geliebt und gehasst zugleich, war er doch auch ein energischer Kritiker der damaligen Medizin, der Orientierung an „verstaubten Bücherweisheiten“, der Inquisition und Hexenprozesse. Wer aber war dieser Mann, der als Mystiker, Philosoph und Alchemist, vor allem aber als Heiler, in die Geschichte einging?

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld