Raum für Lebendigkeit

Sie ist eine Kraft, die immer wieder durchbricht, auch ganz unerwartet: Lebendigkeit. Diese sprudelnde Quelle in uns muntert uns auf, weiterzugehen, auch durch Engpässe und Durststrecken. Sie ist ein Schlüssel zur Lebensfreude – folgen wir ihr, gelangen wir zu unserer Mitte und finden unseren eigenen Sinn.

 Meine Lebendigkeit sammle ich nicht nur, wenn ich ruhig werde, wenn ich meditiere, sondern auch, wenn ich „in meinem Element bin“: Beim Joggen, beim Abwaschen, beim Schwimmen, beim Spielen, beim Aufräumen der Wohnung komme ich meiner Lebendigkeit näher. Sammlung geschieht nicht nur in der Langsamkeit, in der Stille, sondern ereignet sich auch in jenen Momenten, in denen ich voll da bin, in denen Raum und Zeit wie aufgehoben erscheinen. Wenn ich im Garten arbeite und ins Schwitzen komme, kann ich ganz bei mir sein, bei meiner lebendigen Quelle. So erkenne ich das Wunderbare im Alltäglichen und warte nicht ein Leben lang auf ein großes Wunder. 

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Aprilheft 2019 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld