Rizol-Therapie

Mit Sauerstoff gegen krankmachende Keime.

Dass das Immunsystem dringend auf Sauerstoff angewiesen ist, um seine Abwehraufgaben erfüllen zu können, wird immer noch zu wenig berücksichtigt. Mangelt es im Körper an Sauerstoff, können sich krankmachende Keime aller Art vermehren und zu vielfältigen Beschwerden führen. Rezepturen mit sauerstoffangereicherten Ölen versprechen hier Abhilfe.

Ob wir uns in unserem sicheren Zuhause befinden oder in fernen Ländern auf Reisen sind: Überall kann uns die Mikrobiologie der belebten Natur mit ihren vielen Keimen Beschwerden bereiten – von Erkältungen über Borreliose bis hin zur Tropenkrankheit.

Der menschliche Körper bietet durch die konstante Körperwärme und die Versorgung mit Nährstoffen ideale Existenzbedingungen für Parasiten, Pilze, Bakterien und Viren. Für die Abwehr krankmachender Keime ist vor allem unser Immunsystem zuständig, indem es sie unschädlich macht. Warum das nicht immer funktioniert, hängt in erster Linie mit dem Lebenselement Nr. 1 zusammen, auf das unsere Zellen, auch die Immunabwehrzellen, zum Überleben angewiesen sind: dem Sauerstoff.

Der Sauerstoffgehalt nimmt im Alter ab

Mit zunehmendem Alter nimmt der Sauerstoffdruck im arteriellen Blut – und damit die Sauerstoffversorgung der Organzellen –  um ein Drittel ab. Dafür verantwortlich sind unter anderem Herz-/Kreislaufschwäche, verschlackte Blutkapillaren, verengte Blutadern durch stressbedingte Botenstoffe, verklumpte bzw. zu wenige rote Blutkörperchen, Eisenmangel sowie eine gestörte Reifung der Erythrozyten.

Können menschliche Organe überhaupt gesund bleiben und gut funktionieren, wenn sie unter Sauerstoffmangel leiden? Bereits im Jahr 2005 konnte beispielsweise festgestellt werden, dass sich 71,7 mmHg Sauerstoff im gesunden Unterkieferknochen befinden, jedoch nur 30,8 mmHg bei einer Entzündung oder bei teilweisem Absterben des Kieferknochengewebes. Auch fand man in bösartigen Tumoren einen Sauerstoffdruck bis nahe null. Biologen sprechen in solchen Fällen von einem anaeroben Milieu, was so viel bedeutet wie das absolute Nichtvorhandensein von Sauerstoff. Dazu passend wurden Keime, die ausschließlich ohne Sauerstoff lebensfähig bleiben (sogenannte Anaerobier) bei fieberhaften Infektionen in allen Körperpartien gefunden – im Kopf-, Hals-, Brust- und Bauchbereich, in der Haut und im Herz-/Kreislaufsystem. Offensichtlich wird das Immunabwehrsystem unter der Bedingung des Sauerstoffmangels nicht mehr mit den krankmachenden Keimen fertig.

 


    •    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2011 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld