Shiatsu – Beruhigende Meridian-Massage

Shiatsu – eine Verbindung von Massage und Akupressur – ist eine Therapieform, die auf der fernöstlichen Heilkunst und Philosophie basiert. Gerade dem gestressten Menschen von heute verschafft sie durch die Harmonisierung der Energiekanäle im Körper Erleichterung und Ausgeglichenheit.

 Shiatsu heißt ins Deutsche übersetzt „Fingerdruck“. Diese Form der Massage hat sich vor etwa 100 Jahren aus der japanischen Volksmassage „Anma“ entwickelt, die ihrerseits auf der Grundlage der chinesischen Medizin basiert. Shiatsu ist damit noch relativ jung im Vergleich zur chinesischen Medizin, die auf eine jahrtausendealte Tradition zurückblicken kann. Im Westen, das heißt in den USA, wurde Shiatsu erst nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt und in Europa sogar erst seitetwa 1980. Dies erklärt auch, warum der Begriff Shiatsu in breiten Teilen der deutschen Bevölkerung noch nahezu unbekannt ist und gern mit einer Art der Selbstverteidigung verwechselt wird. Shiatsu als Kunst der achtsamen Berührung geht allerdings weit über den Fingerdruck hinaus und hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stetig verändert und den Bedürfnissen der Menschen angepasst.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Novemberheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld