Sonnwendkräuter – Energetisierend, wärmend, gemütserhellend

Ob Mittsommer, Sommersonnenwende oder Johannistag – am 21. und am 24. Juni lodern Sonnwendfeuer weit sichtbar in den Himmel. Einst wie heute feiert man die Reife des Sommers mit Dankes- und Freudenfeiern sowie mit zauberkräftigen Kräutern. Die Bräuche ranken sich um Glück, Fruchtbarkeit, Stärke, Reinigung und Heilkraft zum Wohle der Menschen.

Zum Wendefest der Sonne am 21. Juni erreicht der für uns zentrale Himmelskörper den Höhepunkt im Jahreslauf. Die Sonne wirkt kraftvoll und heiß auf Natur und Mensch, verwöhnt uns mit Früchten, zaubert eine üppige Blütenpracht ins Land und bringt das Korn zum Reifen. Kein Wunder, dass die nordischen Völker, die von der Sonne nicht verwöhnt sind, diese lichten Tage, an denen die Sonne kaum untergeht, einst besonders ekstatisch feierten. Die Frauen brauten Starkbier aus Kräutern mit berauschender und aphrodisierender Wirkung.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juniheft 2015 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld