Stärkende Brühe – Renaissance eines uralten Heilungsmittels

Was schon vor Jahrhunderten als bewährtes Heil- und Stärkungsmittel galt, steht heute wieder hoch im Kurs. Knochenbrühe, oftmals die Grundlage einer guten Suppe, ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen, spendet Kraft und regt nach einer längeren Erkrankung Appetit und Verdauung wieder an. Wir zeigen Ihnen, wie man die klassische Brühe richtig zubereitet – und bieten auch wohlschmeckende Alternativen für Vegetarier.

 Auf dem Herd unserer Großeltern stand oft ein Topf, in dem Rinderknochen ausgekocht wurden. Und ganz gleich, womit sie die Bouillon auch veredelten – ob mit Nudeln, Reis, Möhren oder Graupen –, wenn sie damit die Teller befüllten, wünschten sie sich nicht nur einen guten Appetit, sondern sprachen nicht selten auch noch das Mantra: „Das gibt Kraft!“ Unsere Vorfahren wussten offenbar schon, dass eine gute Brühe sehr gesund ist – und mittlerweile wissen wir auch, warum.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2020 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld