Systemische Beratung – Neue Perspektiven gewinnen

Jeder Mensch hat Probleme: Kleine, mit denen sich ganz gut leben lässt, und große, die schwerwiegend bis dramatisch sein können. Manchmal sind Probleme Botschafter, die uns Fragen stellen: „Bist du glücklich?“ oder „Tut dir dieser Mensch wirklich gut?“ Oder sie übermitteln uns Nachrichten: „Du gerätst aus dem Gleichgewicht. Dein Körper ist überfordert.“ Systemische Berater nutzen diese Probleme für einen Perspektivenwechsel und die Erarbeitung neuer Handlungsmöglichkeiten.

Die Systemische Beratung bzw. das Konzept der Prospektiven Intervention wurde am Systemischen Institut Karlsruhe entwickelt. Gemeint ist damit die vorausschauende Einmischung oder Vermittlung eines beratenden Therapeuten, die zur Lösung von Problemen vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene führt. Zwischen einem Problem und dessen Lösung besteht meist eine Grauzone, die durch festgefahrene Verhaltensmuster wie Beton festsitzt und keinerlei Perspektiven erahnen lässt oder möglich macht. Hat nur einer der am Konflikt Beteiligten den Wunsch, endlich aus der unerquicklichen Struktur herauszutreten, kommt das gesamte Beziehungsgefüge in Bewegung, alte Muster werden bewusst und können losgelassen werden, was für alle eine Befreiung ist. Im Vordergrund stehen das Erleben und Verhalten in dieser Grauzone und der Umgang mit Blockaden, die eine Lösung behindern.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juliheft 2012 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld