Und alles strömt zurück …

In der heutigen Zeit, einer Zeit des Umbruchs, geht manchmal alles drunter und drüber. Alles ist schneller denn je zuvor. Alles ist intensiver denn je zuvor. Gerade jetzt ist es wichtig, gut auf uns zu achten, gut für uns zu sorgen, und geerdet und zentriert bei uns selbst zu bleiben, um nicht wie ein Fähnchen im Wind hin- und hergewirbelt zu werden.

Wir sollten sorgsam wählen, was wir aufnehmen wollen und was nicht. Und sorgsam prüfen, ob uns etwas dient oder schadet. Ebenso, welche Gedanken wir kultivieren und nähren. Manchmal kippt unsere „Laune“ von einem Tag auf den anderen. Wir gehen am Abend gut gelaunt, zufrieden, ausgeglichen und energiegeladen ins Bett und stehen am nächsten Morgen mit einem Gefühl der Melancholie, der Zerrissenheit, Unausgeglichenheit und Kraftlosigkeit wieder auf. Gerade dann ist es besonders wichtig, uns einen Raum für uns selbst zu schaffen, in dem wir in unsere Mitte zurück- und aus dem energetischen Tiefpunkt herausfinden.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Märzheft 2013 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld