Urlaub auf dem Bauernhof – Mitanpacken und die Natur genießen

Als ich so alt war wie meine Kinder, habe ich Kaulquappen in Bächen beobachtet, Kartoffeln vom naheliegenden Acker stibitzt und beim Heudreschen zugeschaut. Meine Kinder verbringen die meiste Zeit in geschlossenen Räumen, beim Lernen, Lesen, am Computer oder im Sportverein. Spontane Radtouren mit den Freunden? Barfuß über Wiesen laufen? In der Großstadt kaum möglich. Zeit, dies zu ändern und den Blick zu schärfen für all das Schöne, das uns umgibt. Zeit für eine Woche auf dem Bauernhof.

 Gibt es hier WLAN?“, ist die erste Frage des Großen, als er aus dem Auto steigt und die Bäuerin begrüßt. Nach dreieinhalb Stunden Fahrt sind wir beim Gasserhof angekommen, der auf einem sonnigen Hochplateau in 1.080 Meter Höhe zwischen Meran und Bozen thront. Was für eine Aussicht, um uns herum duftende Blumen – und diese Ruhe! „Na klar haben wir WLAN, wir Bauern leben doch nicht hinter dem Mond“, begrüßt uns Valentina lachend. „Aber schau dir lieber die Berge an und unsere Tiere. Das ist live spannender als im Internet“, sagt die Bäuerin. 22 Milchkühe und neun Jungrinder stehen auf der großen Wiese am Hang gegenüber, neben dem Haus teilen sich Zwergziegen und Hasen einen Stall. „Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gleich mitkommen und die Tiere füttern“, schlägt Valentina vor. Das lassen sich meine Kinder nicht zweimal sagen.

 

• Den vollständigen Beitrag können Sie im Augustheft 2018 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld