Wechseljahre: Abschied und Neuanfang – Den eigenen Weg finden mit Homöopathie

Dr. Friedrich Graf, bekannter Homöopath mit Schwerpunkt Frauenheilkunde, gibt in diesem Interview einen tiefen Einblick in die Bedeutung der Wechseljahre und die biologischen Veränderungen während dieser Lebensphase. Er teilt mit den Leserinnen und Lesern seinen großen Erfahrungsschatz bezüglich der bewährtesten Heilpflanzen und homöopathischen Arzneien für diese wichtige Zeit. Das Gespräch ist eher als ein Dialog zu verstehen zwischen einem ärztlichen Fachmann und der Homöopathin Heidi Brand, die in ihrer Praxis seit Jahren Frauen in den Wechseljahren begleitet.

Heidi Brand: Herr Graf, Sie sind Arzt und Geburtshelfer und führen seit vielen Jahren eine homöopathische Praxis in Schleswig-Holstein. Ich möchte unser Gespräch mit den biologischen Veränderungen im weiblichen Körper während dieser wichtigen Phase des Umbruchs im Leben einer Frau beginnen. Was passiert physiologisch ganz genau?

Friedrich P. Graf:
Zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr findet im Körper einer Frau eine gravierende hormonelle Umstellung statt. In der ersten Phase der Wechseljahre wird der in der Regel 28 Tage andauernde Zyklus unregelmäßig. Ein Peptidhormon aus dem Gelbkörper im Eierstock sinkt ab und mit ihm die Produktion des Progesterons. Daraufhin steigt über den Hypothalamus und die Hypophyse die Freisetzung von FSH (follikelstimulierendes Hormon). Die Eierstöcke reagieren aber immer weniger auf diese Stimulierung, und die Eireifung geht zur Neige. Durch das Nachlassen der Progesteron-Produktion verkürzt sich die zweite Zyklusphase und damit der gesamte Zyklus.

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2014 lesen.

Kommentare

Samstag, 22.03.2014 20:51 | Heike Kuppelwieser
Ich empfehle zum Thema Wechseljahre, das Wechseljahre-Kochbuch von Irmela Erckenbrecht vom Pala Verlag (ISBN 3-89566-212-7). Es war für mich ein sehr guter Ratgeber während meinen Wechseljahren.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld