Wohltat für die Seele – Heilkräuter auf dem Balkon

Um heilkräftige Kräuter für Geist und Seele anzupflanzen, braucht es keinen weitläufigen Garten. Schon der kleinste Balkon reicht aus, um sich seine ganz persönliche Wohlfühl-Oase zu schaffen. Ob ein beruhigendes Bad aus frischen Lavendelblüten oder eine anregende Tasse Pfefferminztee zum Start in den Tag – Heilkräuter anzupflanzen, zu pflegen und vom eigenen Balkon zu genießen, schenkt Freude, Stärke und Gelassenheit

 Die Arbeit mit Pflanzen auf dem eigenen Balkon ist etwas Wunderbares. Hier geht es nicht um Zeitdruck und Termine, sondern um Wurzeln, Triebe und Blüten. Man spürt die Elemente, kann die Erde mit Wasser tränken und lernt, wie wichtig Sonne, Schatten und Wind für das Gedeihen der Kräuter sind. Die Erde zu berühren, Samen einzusetzen, den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen – all das wirkt entschleunigend. Kräuter ernten und verarbeiten, das tröstet und stärkt. Nach einem langen Arbeitstag bringt die Arbeit mit Pflanzen den gestressten Menschen wieder „auf den Boden“. Das tiefe Blau des blühenden Lavendels erfreut das Auge ebenso wie das Gelborange der Ringelblume – und dazwischen immer wieder beruhigendes Grün, dessen Betrachtung schon die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen (1098–1179) zur Genesung der Augen empfohlen hat. Sie war sich bewusst, dass jedes Kraut seine ganz eigene Heilkraft besitzt. Heute kennen wir die Inhaltsstoffe vieler Kräuter und wissen, dass sie alle reich an Vitaminen, Bitter-, Gerb- und Vitalstoffen sind. Einige wirken beruhigend, ausgleichend und stimmungsaufhellend. Andere wiederum spenden Vitalität und neue Energie. 

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Juniheft 2017 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld