Yoga für die Augen – Natürlich besser sehen

Die Zahl der Brillenträger in Deutschland hat sich in den letzten fünfzig Jahren mehr als verdreifacht! Das Auge ist aber kein isoliertes Organ, kein reiner Sehapparat, sondern ein Bestandteil des gesamten Körpers und der Psyche. Entgegen der allgemein verbreiteten Auffassung, man könne gegen eine Schwächung der Augen nichts unternehmen, kann die Sehfähigkeit durch eine Kombination von Augentraining und Yogaübungen dauerhaft verbessert werden. Insbesondere Yoga mit seiner positiven Wirkung auf Körper, Geist und Seele vermag heilend auf die Augen einzuwirken.

Viele Menschen sehen mit zunehmendem Alter schlechter. Wenn man jahrelang ein und dieselbe Arbeit verrichtet, beispielsweise am Computer, verspannen sich die Muskeln, welche die Augen bewegen. Der Blick wird starr und die Augen werden unbeweglich. Dies trägt wesentlich zum Absinken der Sehkraft bei. Das moderne Leben mit viel Kunstlicht, UV-Strahlung, dauerhafter Fehlernährung und intensivem Stress verschlechtert die Funktion der Augen. Körperliche Belastungen – besonders die Fehlhaltung der Wirbelsäule – und seelische Anspannungen führen zu Einschränkungen der Sehkraft. Bei vielen Menschen beginnen die Augenmuskeln zudem schon ab dem 40. Lebensjahr zu erschlaffen, die sogenannte Altersweitsichtigkeit setzt ein. So geraten viele Menschen auf die eine oder andere Weise in „Sehnot“.  

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Dezemberheft 2012 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld