Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema ohne neue Antworten

Dr. Budwig als vegane Rohkost


Autor Nachricht
Verfasst am: 26.01.2016 [19:56]
Alles Grün
Themenersteller
Dabei seit: 23.01.2016
Beiträge: 13
Liebe Leser,
wer hat Erfahrungen mit der Ernährungsweise von Dr. Buchinger als vegane Rohkost?
Welche Alternative gibt es für den Quark/die Milch?. Kann ich statt tierische Milch auch frische Nuss- oder Pflanzenmilch einsetzen?
Wenn tierisches Eiweiß nicht gut für uns ist, warum ist die Dr. Buchinger Kost so wertvoll?
Kann ich statt Quark rohes Mandelmus verwenden?
Vielen Dank, Kirsten

Ich meine Dr. Budwig

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.2016 um 19:58.]
Verfasst am: 27.01.2016 [09:37]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Kirsten,

Du scheinst da etwas durcheinander zu bringen, denn die Ernährungsempfehlungen von Buchinger und Budwig sind kaum vergleichbar! Deshalb bin ich nicht ganz sicher, was Du erreichen willst!

Willst Du Dir eine neue vegane Speise zusammenstellen, das ist natürlich immer möglich und sicher auch sehr lecker!

Solltest Du aber - wie ich vermute - die Öl - Eiweiß - Kost von Dr. Budwig meinen und diese umwandeln wollen, solltest Du keinesfalls auch die heilsame Wirkung bei Deiner Creme erwarten! Das wäre paradox!

Denn die Öl-Eiweiß-Kost ist so abgestimmt, daß sie sogar bei sehr schweren Krankheiten und Krebs eingesetzt wird!

Der Grund dafür ist:

Der Quark (sollte natürlich bester Bioquark sein) und das Leinöl (ist nur kurz haltbar, wenn die Flasche geöffnet wurde, nur einige Monate höchstens) brauchen sich gegenseitig, um die heilsame Wirkung erzielen zu können!
Dazu kommt noch geschroteter Leinsamen und frisches Obst, gerne auch Beeren und ich habe vor Jahren diesem Rezept noch Moringapulver zugefügt und andere ayurvedische Heilpulver!

Aber Bioquark und Leinöl können, wenn man die heilsame Wirkung will, nicht gegen etwas anderes ausgetauscht werden!

Bei normalen Beschwerden empfiehlt Fr. Dr. Budwig

1 Eßlöffel Leinöl

bei Krebs:
3 Eßlöffel Leinöl

dem Quark zuzugeben und zu verrühren!

War es das, was Du wissen wolltest, oder hast Du etwas anderes gemeint?

Quark gilt auch sonst als sehr heilsam, man denke an die früheren Quarkumschläge!

Pflanzliches Eiweiß ist zwar tierischem vorzuziehen, aber daß es in Bioqualität "schädlich" sein soll, stimmt m.E. nicht! In Wurst und Fleisch sind so viele Schadstoffe enthalten, die meistens aber vom Futter und der Haltung (Impfungen) kommen.
Und das regelmäßige Fleisch-essen ist das, was man mit schädlich meint!

Deshalb bin ich aus Überzeugung Vegetarierin
- ich esse nichts vom toten Tier
- aber Biobutter, Bioeier, Käse, Quark
allerdings bei der Milch greife ich auch entweder zu Bio-Soja-Milch oder Bio-Soja-Reis-Milch etc.!
Des Milchkonsum vermeide ich, weil sie eigentlich den Kälbchen weggenommen wird, was natürlich auch für die Milch von Butter, Quark und Käse gilt, aber beim Milch-trinken kann man auf gesunde und leckere Alternativen ausweichen (wie auch Mandelmilch)!

M.E. nach sollte man die Rohkost nicht übertreiben (die Wärme fehlt, der Körper muß 37 Grad erzeugen und halten, die Leber sogar 41 Grad), aber auch nicht konsequent vegan leben, es sei denn, es sei aus Überzeugung und man hat die ausreichenden Kenntnisse, daß man jeden Tag in seiner Ernährung alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren etc zu sich nimmt!

Nach meiner Überzeugung ist ALLES, was man unterdrückt, wie auch bei Krankheitssymptomen, ungesund, und man sollte bei den "Ausnahmen" kein schlechtes Gewissen haben, sie nur nicht täglich und in Mengen zu sich nehmen! (Kuchen z.B.)

Viele Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 27.01.2016 [10:10]
Alles Grün
Themenersteller
Dabei seit: 23.01.2016
Beiträge: 13
Liebe Erika,
ich meine natürlich Dr. Budwig.
Ich bin roh-veganer, weil es für mich!! die beste Ernährungsform ist.
Ich dünste mir aber auch Gemüse oder brate mir Tempeh etc.

Tierische Eiweiße
- Sehr schwer verdaulich
- Menschen sind keine Fleischfresser
- Unsere Magensäure ist nicht dafür geeignet, die Bakterien zu zersetzen.
- Bei der Verdauung bleiben Aminosäuren zurück, die nicht abgebaut
werden können. Harnsäure? Gicht
- Alternativen: Tempeh, Lupine, Mais

MILCHPRODUKTE

- Casein ist schädlich
- Kein Tier trinkt die Milch einer anderen Spezies
- Käse ist für Krebskranke Gift.
- Alle Schleimhäute im Käse werden Dauer entzündet? Infekte

Von Soja, halte ich gar nichts!!! Soja ist ein Femdöstrogen, es blockiert die Enzyme, wirkt toxisch auf das Nervensystem, Soja ist krebserregend. Ausser: fermentiertes Soja, wir Tempeh- oder Lupinenprodukte. Es gibt auch fermentierten Frischkäse im Bio Laden. Und es gibt Nussmilch, Reismilch, Hanfmilch (Omega 3) in vielen Varianten zum selbst mixen.

Ein sehr hochwertiges Eiweiß findet man auch in Malvensamen und Hibiskus.

Ich hatte seit ca. 8 Jahren keinen Schnupfen, keine Erkältung, rein gar nichts.

Aber: Die Therapie von Dr. Budwig spreche ich nicht ab.

Liebe Grüße
Verfasst am: 27.01.2016 [11:47]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Kirsten,

Du hast für Dich die ideale Ernährung gefunden und das ist gut so!

Aber für mich als Ernährungsberaterin und Gesundheitsberaterin und Erlernen der Naturheilkunde seit über 23 Jahren ist Deine Ernährungsweise zu extrem!

Du hast viel Wissen angesammelt, was aber für mich zu Vieles ausschließt!

Da ich auch ein Dunkelfeld-Mikroskop habe, kann man in einem Tropfen Blut tierisches Eiweiß und pflanzliches unterscheiden.

Daß Du von Soja nichts hältst, kann ich in soweit verstehen, da mittlerweile Genmanipuliertes unerkannt in den Handel kommt. Aber die Ernährung z.B. der Japaner infrage zu stellen, die Tofu sogar fast täglich auf dem Speiseplan haben, halte ich für übertrieben!

Wer seinen Körper regelmäßig entgiftet und entsäuert und sich ausgewogen ernährt, kann meistens ebenfalls auf Erkältungen verzichten.

Ich frage mich nur eins:
ernährst Du Deine ganze Familie und vielleicht Deinen Mann und mehrere Kinder mit Deinem Speiseplan und vor allem
machen die tatsächlich alle mit?
Und mit welchen Kosten für die tägliche Ernährung mußt Du für eine ganze Familie dafür aufwenden?

Das kann ich mir kaum vorstellen, Deine Ernährungsweise in eine Familie mit den ganzen täglichen Anforderungen zu integrieren! Kinder, die in der Schule essen, sich mit anderen Kindern zuhause treffen und vielleicht auch dort essen, Männer, die mit Kollegen oder Kunden essen gehen, wie kommen die täglich damit zurecht?

Meines Erachtens ist ein gutes Mittelmaß bei Allem zu befürworten, aber kein Extrem!

Ich könnte mir vorstellen, daß viele "normale" Esser einen Schreck bekommen, was alles so ungesund ist nach Deiner Liste!
Mir geht es eher darum, vermehrt gesunde Lebensmittel in die altgewohnte Ernährung der Leser zu integrieren, Mikrowelle wegzulassen, Fleischkonsum einzuschränken oder wegzulassen, - bei Wurst dringend erforderlich, vermehrt Obst und Gemüse in den täglichen Speiseplan zu integrieren, als sogar jedes Stück Kuchen und jede Tasse Kaffee zu verbieten!

Wenn Du bedenkst, wie schlimm es in vielen Haushalten mit der Ernährung aussieht, viel zu viel Fastfood und süße Getränke etc., möchte ich niemanden mit solch extremen Ernährungsweisen konfrontieren! Außerdem haben nicht viele Familien so viel Geld, und alleinerziehénde Mütter meistens erst recht nicht!

Für Dich ist es die richtige Ernährungsweise,
für mich die vegetarische,
für andere bedeutet es eine manchmal große Überwindung, ihre bisherige Ernährung zu verändern!

Ich freue mich über Jeden, der Lebensmittel statt Nahrungsmittel zu sich nimmt!
Aber erkläre auch, wer irgendwann die Diagnose "Krebs" erhält und sich in naturheilkundliche Behandlung begibt, auf alles Fleisch verzichten muß!
Manchmal muß man auch die Geduld aufbringen, und jeden selbst entscheiden lassen!
Ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt, der vielleicht Einige gesünder leben läßt oder zumindest darüber nachdenken läßt, etwas in der Ernährung zu ändern!

Ich beschränke mich auf Denkanstöße mit dem, was ich gelernt habe und immer noch lerne!

Liebe Grüße und Gesundheit
Moringabegeisterte Erika!
Verfasst am: 27.01.2016 [12:07]
Alles Grün
Themenersteller
Dabei seit: 23.01.2016
Beiträge: 13
Liebe Erika,
du hast mit Deinen Ansichten schon Recht.
Seit meinen 18. Lebensjahr achte ich auf meine Gesundheit. Und ich habe mich mit meinem Wissen immer weiter entwickelt. Heute lebe ich sehr glücklich und gesund.
Meine Ernährung ist ein grosses Hobby von mir. Ich liebe es mich gesund zu ernähren, nicht weil ich einmal krank war oder aus anderen Gründen.
Meine Kinder und mein Mann essen auch Fleisch und Fisch. Weil sie es mögen und weil meine Kinder später selbst entscheiden dürfen. Ich kaufe ausschliesslich Bioprodukte, wenn möglich von Demeter ein, koche alles frisch. Mein Sohn (11) hatte seit Jahren eine immer wieder kehrende Nasennebenhöhlenentzündung. Durch das Weglassen der Milchprodukte ist seit 2 Jahren alles weg! Es gibt bei uns selbst gemachte Nugatcreme mit roher Schokolade, aber auch mal Pizza etc. Meine Kinder waren noch nie krank! Blutwerte alle in Ordnung.

Es hört sich alles so streng an, ist es aber nicht, weil ich damit schon so lange lebe. Ich habe z.B. gestern Fallafel Bällchen im Dörrautomaten gemacht. Meine Familie hat sie weggeputzt. Wenn meine Kinder einen Joghurt essen möchten, dürfen sie es natürlich. Ich möchte meine Kinder zu aktiven und gesundheitsbewussten Menschen erziehen. Mit natürlichen Zutaten das Essen zuzubereiten, was schmeckt und keine Geschmacksverstärker etc. enthält.

Da ich auch ärztlich geprüfte Ernährungsberaterin bin, weiß ich gerade um die Nachteile von Milch.
Es ist ein Irrtum, dass Japaner so viel Tofu essen. Sie essen viel mehr fermentierte Produkte, und auch fermentierten Tofu.
Soja, ob genmanipuliert oder nicht, ist nicht gut.
Ich habe auch immer wieder Tofu gegessen, habe aber mich informiert und auch mit vielen Naturärzten und Heilpraktikern gesprochen. Diese lehnen Soja (ausser fermentiert) ab.

Aber was ich auch immer wieder sagen muss: Die Dosis macht das Gift.

Liebe Grüße, Kirsten
Verfasst am: 27.01.2016 [12:39]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Hallo, Kirsten,

das hört sich schon anders an!

Aber zu dem Thema Soja:
Die schreibst, daß Du Ärzte und Heilpraktiker gefragt hast!

Da kann ich Dir nur sagen, je mehr Du fragst, desto mehr unterschiedliche Antworten erhältst Du!

Ich finde Bio-Soja einen wunderbaren "Rohstoff", aus dem sich die herrlichsten Gerichte zaubern lassen und wenn es richtig gewürzt ist, kaum geschmacklich von Fleisch zu unterscheiden!

Denn Vielen fällt es schwer, auf Fleisch zu verzichten und mit Soja fällt die Umstellung verhältnismäßig leicht!

Es stimmt zwar, daß die Japaner richtige Experten im Fermentieren sind, aber sie essen Tofu keinesfalls nur so!
Sogar in Tempeln - ob in Japan oder China - wird Tofu in den Speiseplan integriert!

Ich habe ein wunderbares Buch hier, gesammelte Rezepte aus Tempeln, gekocht von Mönchen, aber auch in der chinesischen Medizin sind Soja, Sojasprossen etc. eingebunden!

Sojasprossen gehören bei allen asiatischen Ländern zu den gesündesten und empfehlenswertesten Lebensmitteln, besonders noch in heißer Misosuppe zugefügt!

So gibt es unterschiedliche Ansichten, bei mir kommen Sojasprossen sogar ins Brot! (ebenfalls Mundbohnensprossen)

Wichtig ist doch nur eins:
es geht immer um die Harmonie der Energien und bei Ungleichgewicht um deren Ausgleich, ob durch Akupunktur oder Ernährung oder durch Kräuter und Massagen!

Vor kurzem wurde veröffentlicht, daß über 35% aller Krebsarten ernährungsbedingt sein sollen!

Und gerade das ist für mich der Grund, auf gesunde Lebensweise und gesunde Ernährung hinzuweisen! Du hast Dein Hobby zum Beruf gemacht, was ideal ist!

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!
Ich habe in den vergangenen Jahren nicht nur viele Heilpraktiker, Ärzte und Behandler kennengelernt und ihre Ansichten, aber es geht nicht um die Ansichten Anderer, sondern um die eigenen, wenn man sie für sich als richtig erkannt hat!
Und davon vielleicht Denkanstöße an andere weiterzugeben!
Verfasst am: 27.01.2016 [13:17]
Alles Grün
Themenersteller
Dabei seit: 23.01.2016
Beiträge: 13
Liebe Erika,
klar, ich bin auch nicht allwissend und versuche aber jetzt auch immer zu fragen, warum ist es so. Sprossen nehme ich auch viel zu mir, aber auch Linsen, Lupinen, Quinoa in gekeimter Form.
Für mich ist immer wichtig: Welche Nährstoffe gibt mir das Lebensmittel? Wenn Quinoa keimen kann, warum muss ich es kochen? Schwarzen Wildreis keime ich in meinem Dörrautomaten bei 42 Grad, 12 Stunden und daraus mache ich einen wunderbaren Salat. Aber es gibt auch Tage, da möchten meine Männer ein kräftiges Schnitzel! So soll es sein (kann ich übrigens sehr gut)!

Wie heißt denn das Buch? Ich kann Dir von Nordisch roh ein Rezeptband empfehlen, was so eben erschienen ist. Eine Familie (hat einen Internetblog) hat nach Jahren ihre Rezepte gesammelt.
Immer einfach, auch für Kinder. Vollgepackt mit tollen Ideen (hier habe ich auch die Fallafel her).

Ich bin immer ganz bei Dir, liebe Erika und verstehe auch andere Meinungen sehr gut!
Auch in finanzieller Hinsicht. Rohkost kann sehr teuer sein, wenn man sich vieles leisten möchte.
Grundsätzlich finde ich es toll, wie sehr du Dich mit der Ernährung mit dem Lebensmittel beschäftigst.

Welches Brot favorisierst du? Was sagst du zu Gluten?

Liebe Grüße, Kirsten
Verfasst am: 27.01.2016 [14:19]
Moringabegeisterte Erika
Dabei seit: 28.07.2013
Beiträge: 371
Liebe Kirsten,

an dem roh-veganen Buch bin ich nicht interessiert, weil ich zum einen "eingefleischte Roh-Veganer" kennengelernt habe, die regelrecht verbissen ihre Überzeugung kundtaten und bei denen habe ich eins vermißt: ein herzliches Lachen!

Außerdem ist es nach der von mir erlernten chinesischen Medizin nicht gesund, überwiegend kalte Lebensmittel zu sich zu nehmen, im Gegenteil, manche Tees werden sogar stundenlang eingekocht, um eine bestimmte Energie zu erhalten!

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du ganztägig berufstätig bist, wie die meisten Frauen und nebenbei dieses Vorbereiten, Keimen in den stressigen Tagesablauf integrierst! Wenn ja - toll!

Wenn ich daran denke, eine Familie mit 3 Kindern, auch die Mutter ganztägig berufstätig, mit Haushalt, Einkaufen, Schularbeiten, etc, und die Zeit bis zum Abendessen machen für die ganze Familie, ob dazu die Zeit bleibt?

Zum Gluten:
ich habe einen Heilpraktiker-Lehrer, der eine Gluten-Unverträglichkeit hat und danach lebt! Warum er sie nicht beseitigt?
Wer den ganzen Tag Patienten hat, in Krankenhäuser geht, um Vorträge zu halten, Bücher schreibt, Familie hat, Ausbilder ist, in Apotheken geht = bei dem kommt die eigene Gesundheit auch "irgendwo" vor! Es bleibt jedem selbst überlassen, auch Grenzen zu ziehen!

Das Wort "Gluten" hat mittlerweile so viel Aufmerksamkeit erhalten, daß ganz viele glutenfreie Lebensmittel kaufen, obwohl bei ihnen nichts festgestellt wurde!

Wer außergewöhnliche Beschwerden hat, die nicht einzustufen sind und nicht erklärlich sind, der könnte an eine Unverträglichkeit denken, aber auch nur die!

Zum Brot:
das Brot, was ich selbst backe, mit meinen Keimlingen, dem Essener Brot nachempfunden - wenn auch nur lt. Rezept und nicht nach der Sonnentrocknung! Ich habe hier im Forum schon darüber geschrieben!

Den Titel des Buches muß ich raussuchen, ich werde es demnächst sogar anbieten, weil ich es so gut finde!

Liebe Grüße
Moringabegeisterte Erika!