Herzlich willkommen im NATUR & HEILEN-Forum.
Weitere Informationen zur Nutzung des Forums finden Sie hier:



Forum

Suche im Forum:
Thema mit vielen Antworten

Endlich mehr Wasser trinken - Eure Tipps?


Autor Nachricht
Verfasst am: 13.11.2017 [10:26]
Magdalenchen
Themenersteller
Dabei seit: 21.07.2016
Beiträge: 95
Hey Leute!

Meine Versuche mich endlich gesünder zu ernähren scheitern immer an einem wichtigen Schlüsselfaktor, nämlich dem Wasser trinken. :(

Ich weiß, ich weiß! Ich frag mich manchmal selbst, wie man aufs Wasser trinken "vergessen" kann. Aber auf die empfohlenen 2-3 Liter komme ich eigentlich nie. Liegt wahrscheinlich auch daran. dass ich beim Arbeiten viel zu konzentriert bin und dann wirklich nur zu den Mahlzeiten trinke. Eindeutig zu wenig.

Merke ich dann spätestens in der Nacht, wenn meine Mundhöhle beim Schlafen total ausgetrocknet ist.

Würde mich über paar Tipps freuen, wie ihr euch selbst das regelmäßige Wasser trinken eintrichtert?
Verfasst am: 14.11.2017 [13:54]
tanjajung123
Dabei seit: 14.11.2017
Beiträge: 26
Hallo Magdalenchen,

das Problem hatte ich auch früher.
Was ich grundsätzlich mache ist, dass ich mir immer morgens eine 1,5 L Flasche kaufe und sie überall mitschleppe - habe immer einen Rucksack bei mir und merke die 1,5 L Flasche. Um diese Last nicht mehr zu haben, versuche ich die Flasche auszutrinken.
Die Flasche trinke ich dann schon bis zum späten Nachmittag aus. Zum Mittagessen & Abendessen trinke ich noch extra jeweils zum Essen 0,5l Apfelschorle. Komme daher täglich auf meine 2,5L
Verfasst am: 14.11.2017 [14:09]
frankieP
Dabei seit: 30.01.2017
Beiträge: 57
Grüß dich!

Wenn ich unterwegs bin, löse ich das Problem auch mit einer Wasserflasche. Der Gedanke daran, das schwere Wasser nicht länger mitschleppen zu wollen, motiviert mich tatsächlich mehr zu trinken.

Zuhause haben wir einen Wasserspender wie diesen hier: http://www.watercooler.at/
Eigentlich hat meine Frau diesen organisiert, da sie das heiße Wasser zum Anrühren von Babymilchpulver braucht. Dieser stand ursprünglich bei uns im 1. Stock und wir wollten nur ungern mitten in der Nacht mit einem schreienden Baby runter in die Küche laufen.

Mittlerweile trinkt unsere Tochter aber keine Babymilch mehr und der Wasserspender steht nun im Wohnzimmer. Dadurch dass ich ihn dort immer sehe, nehme ich mir automatisch gleich ein Glas Wasser. Es spielt auch ein bisschen der "Wenn ich schon dafür zahle, dann nutze ich es auch"-Gedanke eine Rolle. ^^ Aber es scheint zu wirken.
Ursprünglich haben wir uns monatlich nur 3 Flaschen liefern lassen. Mittlerweile brauchen wir aber schon 4 Flaschen pro Monat! :)

Gruß
Verfasst am: 20.11.2017 [15:55]
AlexHuth
Dabei seit: 20.11.2017
Beiträge: 13
Hallo Magdalenchen,

das ist ein bekanntes Problem. Es liegt an verschiedenen Dingen:

1. Der Mensch verliert mit der Zeit immer mehr sein Durstgefühl. DAher "wehrt" der Körper sich gegen das trinken.
2. Egal ob Mineralwasser oder Leitungswasser, dem Körper schmeckt das Wasser nicht.
3. Die Trinkfrequenz und der Zeitpunkt sind entscheidend.

Was kannst du dagegen tun?
1. Traininiere dein Durstgefühl
2. Trinke nur Wasser in entsprechender Qualität

Ich führe in ca. 3 Wochen eine Wasserchallenge durch. Sie ist u.a. für Menschen mit diesem Problem gedacht und wird ca. vier Wochen dauern. Das Ziel der Challenge ist es den Menschen beim richtigen Umgang mit Wasser zu helfen. Nebenbei löst / verhindert dies noch einige sogenannte Zivilisationskrnakheiten.

Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne nähere Infos dazu per PN geben.

Liebe Grüße

Alex
Verfasst am: 27.11.2017 [22:03]
walkernexus
Dabei seit: 27.11.2017
Beiträge: 7
Hey zusammen,

ich kenne das selbst ganz gut, lange Zeit ist es mir auch sehr schwer gefallen, ausreichend Flüssigkeit zu mir zu nehmen, dabei war es in meinem Fall besonders wichtig (u.a. trockene Haut und Schleimhäute...)

Ein paar kleinere "Tricks" die mir ganz gut geholfen haben:

1) Versuche möglichst viele Rituale zu etablieren. Wenn dir das gelingt, musst du nicht mehr aktiv ans Trinken denken. Zum Beispiel ist es für mich zum "Ritual" geworden, ein kleines Glas Wasser vor dem zu Bett gehen und direkt nach dem Aufwachen zu trinken. Es ist das erste und das letzte am Tag das ich mache.

2) Wenn ich daran denke trinke ich ein kleines Glas Wasser etwa 10 Minuten vor den Hauptmahlzeiten - Dadurch erhöhe ich die Flüssigkeitsmenge am Tag und kann zudem meine Hungergefühl besser steuern, wenn schonmal vor dem Essen etwas im Magen ist :)

3) Wenn dir Tee schmeckt, würde ich mal versuchen, eine Thermoskanne morgens zu füllen und dann überall mit zu nehmen. Da schenkst du dir dann regelmäßig einen kleinen Becher/Tasse ein. Da man eigentlich nicht will, dass der Tee auskühlt trinkt man für gewöhnlich relativ automatisch - bei mir hats jedenfalls geklappt :)

LG Walker
Verfasst am: 28.11.2017 [11:19]
Trozzy
Dabei seit: 03.11.2017
Beiträge: 11
Versuch es mal in kleinen Schritten. Vielleicht füllst du die so groß Wirkenden flachen mal in kleinere um und dann hast du nur 6 halbe Liter, die du zu leeren hast. So ist es mir auf jeden Fall einfacher gefallen. Auf der Arbeit 3 und zuhause 3 , dann sind die 3 Liter ja schon drin :).

Morgens ist es sowieso richtig gut Ordentlich Wasser zu dir zu nehmen. So wirst du wach und kannst mit Energie in den Tag starten.Einfach mal ausprobieren. Es muss jetzt kein halber Liter sein, aber ein volles Glas wird jeder zum Morgen schaffen :)
Verfasst am: 28.11.2017 [16:31]
LadyOpal
Dabei seit: 28.11.2017
Beiträge: 5
Man kann aber auch zu viel trinken. Jemand, der den ganzen Tag nur sitzende Tätigtkeiten ausübt, dem könnten schon 4 Liter jeden Tag auf Dauer sogar schaden. An Tagen, an denen ich keinen Sport treibe und nur von Zuhause arbeite komme ich mit etwas über 2 Litern super aus und bemerke keinerlei Beschwerden dadurch.

Faith is a state of openness or trust.
Verfasst am: 29.11.2017 [08:24]
AlexHuth
Dabei seit: 20.11.2017
Beiträge: 13
"LadyOpal" schrieb:

Man kann aber auch zu viel trinken. Jemand, der den ganzen Tag nur sitzende Tätigtkeiten ausübt, dem könnten schon 4 Liter jeden Tag auf Dauer sogar schaden. An Tagen, an denen ich keinen Sport treibe und nur von Zuhause arbeite komme ich mit etwas über 2 Litern super aus und bemerke keinerlei Beschwerden dadurch.

Da hast du vollkommen Recht. Etwas über 2 Liter im "normalen" Modus ist ok. Die allgemeine Berechnungsformel ist hier 30 - 40 ml je kg Körpergewicht. Wobei da noch zwischen Frauen und Männern zu unterscheiden ist.
Ob die Trinkmenge ausreichend ist, lässt sich am "Bemerken" leider nicht feststellen. Die Dehydration und der daraus folgenden Krankheiten ist ein schleichender Prozess. Die Symptome des Wassermangel werden meist nicht als solche wahr genommen. Im schlechtesten Fall ist das Resultat Arthrose, Bandscheibenprobleme oder sogar Demenz.
Verfasst am: 06.12.2017 [19:45]
Pfingstrose
Dabei seit: 17.08.2017
Beiträge: 76
Ich habe immer gehört es ist auch eine Frage der Gewohnheit.
Jedenfalls mühe ich mich auch oft damit ab genügend zu trinken, stelle aber Regelmäßig fest dementsprechend oft auf die Toilette zu müssen ;)

Naja. Irgendwas ist ja immer.
Verfasst am: 10.12.2017 [14:53]
jeff00x
Dabei seit: 10.12.2017
Beiträge: 11
Mit der App Coach.me hats bei mir geklappt. Super tipp !